Herzlich Willkommen im Mediaportal der AOK Baden-Württemberg

Im Mediaportal konzentriert die AOK Baden-Württemberg ihre Informationsangebote für die Vertreter der Medien. Die Inhalte dieser Seiten dürfen Sie für Ihre journalistische Arbeit verwenden. Bitte geben Sie als Quelle dafür „AOK Baden-Württemberg“ an. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontakt

Mann schaut nachts auf den Wecker
Fast jeder Vierte schläft nicht durch

Besonders häufig leiden Frauen und Menschen ohne Arbeit unter Durchschlafstörungen. Woran dies liegt und was die Betroffenen tun können, erklärt Privatdozentin Dr. Sabine Knapstein, Ärztin und Psychotherapeutin bei der AOK Baden-Württemberg.

 
Ältere Frau schaut sich mit einer jüngeren Frau ein Fotoalbum an
Abstand vom Alltag gewinnen

Wie können sich pflegende Angehörige entlasten? Wie ist es möglich, sich als pflegende Angehörige Zeit für sich zu nehmen? Wie verbindet man Pflege und die eigenen Interessen und wichtige Pausen? Britta March, Leiterin des Referates „Pflege und Beratung in der Pflege“ bei der AOK Baden-Württemberg, gibt einen Überblick über verschiedene Möglichkeiten.

 
Jogger beim Training
Start in die Laufsaison

Mit den ersten warmen Tagen im Jahr hat die Laufsaison in Baden-Württemberg begonnen. Die Südwestkasse liefert wichtige Tipps für ein gesundes und nachhaltiges Training.

 
Blutdruckmessgerät und Ausdruck eines Blutdrucks
Die Vier vom tödlichen Quartett

Übergewicht, erhöhte Blutfettwerte, Bluthochdruck und ein erhöhter Blutzuckerwert bilden zusammen das metabolische Syndrom. Sie werden auch das „tödliche Quartett“ genannt. Jeder der Faktoren für sich allein stellt schon ein Risiko für Gefäßerkrankungen dar.

 

Arzneimittelversorgung in Apotheken gesichert - Engpässe in Kliniken alarmierend

Bei lediglich 0,6 Prozent aller 2016 zulasten der GKV abgerechneten Arzneimittel haben Apotheken ein Lieferversagen des Herstellers dokumentiert. Das weisen Daten der Gesellschaft für statistische Gesundheitsforschung (GfsG) aus. In Krankenhäusern ist die Versorgungslage brisanter: Unter 280 Wirkstoffen, die in Krankenhäusern nicht in der benötigten Menge zur Verfügung standen, sind 30 Wirkstoffe, deren Fehlen durch die Krankenhausapotheken als versorgungskritisch eingestuft wird.

Dokumente zur Pressekonferenz vom 08.03.2017

Die neue Pflege

Zum Januar 2017 tritt das Zweite Pflegestärkungsgesetz in Kraft. Die wichtigsten Änderungen hat die AOK auf einer eignen Themenseite zusammengefasst.

Hintergrundinformationen zum PSG II

Was ändert sich in der Pflegeversicherung ab 2017? Das Video erklärt die Neuerungen im Detail und leicht verständlich.

Neues in der Pflege: Das Pflegestärkungsgesetz II.