AOK Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spenden für Ukrainehilfe

Arbeitslohnspende ermöglicht die Unterstützung von sechs Projekten in Baden-Württemberg, Aktion läuft weiter um noch vielen zu helfen.

Datum: 19.05.2022 / Kategorie: AOK-Aktionen

Pforzheim

Täglich blicken wir schockiert auf die Lage in der Ukraine. Zahlreiche Menschen, die inzwischen oftmals ohne Dach über dem Kopf täglich ums Überleben kämpfen – Millionen Ukrainer, die aus Angst auf der Flucht in den Westen sind und Schutz suchen.

 

Auch in der AOK Baden-Württemberg sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von den Bildern der Lage in der Ukraine zutiefst getroffen. Viele von ihnen wollen ein Zeichen der Solidarität setzen und nutzen daher die Möglichkeit der Arbeitslohnspende. Sie verzichten freiwillig auf einen Teil ihres Gehaltes zugunsten einer Zahlung des Arbeitgebers an eine spendenempfangsberechtigte Einrichtung, die für die ukrainischen Menschen tätig ist.

 

Eine solche Einrichtung ist „Unsere helfende Hand e.V.“ Hinter diesem Namen verbirgt sich eine Organisation um Herrn Abdurrahman Özban und vielen Mitstreitern die für Ukrainische Flüchtlinge Ansprechpartner, Sprachrohr, Übersetzer, Unterstützer oder einfach Zuhörer sind. „ Wir besorgen Wohnraum, organisieren und sammeln Hilfsgüter wie Gefrierschränke, Staubsauger Bettdecken und Kissen sowie haltbare Lebensmittel und vieles mehr, das wir dann wieder an die Flüchtlinge verteilen“, sagt Özban. Spenden können nach Absprache in der Karl-Klink-Straße in Pforzheim abgegeben werden. Am Donnerstag übergab der Geschäftsführer der AOK Hartmut Keller mit dem Betriebsratsvorsitzenden Markus Wörner eine Spende in Höhe von 1.700 Euro an den Verein. „Diese Unterstützung kommt zur rechten Zeit, denn wir sind gerade dabei, die nächste Fahrt in die Ukraine zu organisieren“ so Özban. Auch die AOK unterstützt vor Ort mit Beratungen Rund um das Thema Gesundheit in der Landessprache. Terminvereinbarungen unter: ukraineaokpforzheim@bw.aok.de.

 

Harald Brandl

Pressesprecher

E-Mail: harald.brandl@bw.aok.de
Telefon: 07231 381-309
Telefax: 07231 38191-309
Mobil: 0152 01569741

Zerrennerstraße 49
75172 Pforzheim