AOK: Ab 2012 mehr Geld für Pflegebedürftige

Versorgung auf dem Land wird sich nicht verbessern.

Datum: 14.12.2011 / Kategorie: Pflege und Rehabilitation

Stuttgart

Wie die AOK Baden-Württemberg mitteilt, erhalten rund 150.000 AOK-versicherte Pflegebedürftige ab 01. Januar 2012 mehr Geld – dann werden nämlich die ambulanten und stationären Pflegeleistungen erhöht.

„Erhöht werden die Pflegesachleistungen, Pflegegeld, Verhinderungspflege, Tages- und Nachtpflege und die Kurzzeitpflege. Bei der vollstationären Pflege erfolgt eine Erhöhung für die Pflegestufe drei und Härtefälle“, erklärt Dr. Christopher Hermann, Vorstandschef der AOK Baden-Württemberg. Ein Antrag auf Erhöhung der Pflegeleistungen sei nicht notwendig. Hermann: „Wer bereits Pflegeleistungen bezieht, erhält ab Januar 2012 automatisch die neuen Beträge. Unsere Versicherten informieren wir bis Weihnachten schriftlich über die Neuerungen.“

Grundlage für die Erhöhung der Pflegeleistungen ist laut AOK das Pflege-Weiterentwicklungsgesetz (PfWG), mit dessen Einführung am 01. Juli 2008 die Pflegeleistungen bereits erhöht wurden. Zuletzt wurden die Beträge am 01.01.2010 angehoben. Die nun anstehende dritte Erhöhung ist laut Hermann ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Pflege und wird die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen finanziell entlasten.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Pflegeleistungen der AOK Baden-Württemberg.

Hier finden Sie Zusatzinformationen zur Erhöhung der Pflegeleistungen (PDF, 16 KB).

Kontakt zur Pressestelle

AOK Baden-Württemberg Pressestelle

Kontaktdaten der AOK Baden-Württemberg Pressestelle

E-Mail: presse@bw.aok.de
Telefon: 0711 2593-229
Telefax: 0711 2593-100

Presselstraße 19
70191 Stuttgart