AOK-Angebot: Kuren für Pflegende

Pflegen kann krank machen. Die AOK Baden-Württemberg unterstützt pflegende Angehörige vielfältig

Datum: 14.02.2011 / Kategorie: Pflege und Rehabilitation

Stuttgart

Damit Pflegebedürftige im gewohnten häuslichen Umfeld verbleiben können, nehmen pflegende Angehörige oft enorme physische und psychische Belastungen auf sich. Nach Angaben der AOK Baden-Württemberg widmen sich heute im Lande mehr als 250.000 Menschen der Pflege von Familienmitgliedern – mehr als je zuvor.

“Wer ständig für andere da sein muss, wird nicht selten zum erschöpften Helfer”, fasst Dr. Rolf Hoberg, Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg, die Situation pflegender Angehöriger zusammen. “Zu den psychischen Belastungen, zu denen nicht selten auch die soziale Isolation kommen kann, tritt häufig noch eine starke körperliche Beanspruchung, wie zum Beispiel beim Umlagern des Pflegebedürftigen, hinzu. Pflegende Angehörige haben deshalb ein erhöhtes Erkrankungsrisiko.”

Um das möglichst gering zu halten, so Hoberg weiter, bietet die AOK schon seit Jahren das umfassende Service-Paket „Hilfen für Pflegende“ an, das Pflegepersonen sicher durch den Alltag begleitet. Dazu gehörten ambulante Gesundheitsangebote der AOK, wie Rückentraining und Entspannungskurse, Vorsorgekuren in den AOK-Kliniken, Beratung durch AOK-Fachkräfte, Ersatzpflege während der Inanspruchnahme der AOK-Angebote und psychosoziale Unterstützung zum Beispiel in den „Gesprächskreisen für Pflegende“.

Hoberg betont in diesem Zusammenhang, dass die AOK als einzige Krankenkasse in Baden-Württemberg einen Sozialen Dienst mit landesweit über 140 qualifizierten Mitarbeitern eingerichtet habe. Rund 50 davon kümmerten sich um die Bedürfnisse Pflegebedürftiger und deren Angehöriger. „Damit haben wir Maßstäbe für die Betreuung pflegender Angehöriger gesetzt“, so der AOK-Chef.

Darüber hinaus biete die AOK bei der häuslichen Betreuung von Demenzkranken „niedrigschwellige“ Angebote an. Hoberg: „Hier übernehmen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer unter pflegefachlicher Anleitung die Betreuung von Demenzkranken im häuslichen Bereich und unterstützen diese dabei, ihre Selbständigkeit zu erhalten und am sozialen Leben teilzunehmen.“

Kontakt zur Pressestelle

AOK Baden-Württemberg Pressestelle

Kontaktdaten der AOK Baden-Württemberg Pressestelle

E-Mail: presse@bw.aok.de
Telefon: 0711 2593-229
Telefax: 0711 2593-100

Presselstraße 19
70191 Stuttgart