AOK Baden-Württemberg: Online-Patientenquittung gefragt

Jährlich mehr als 180.000 Kostenauszüge abgerufen

Datum: 22.12.2016 / Kategorie: AOK-Angebote und Leistungen

Stuttgart

Versicherte der AOK Baden-Württemberg können jeweils eine sie selbst als Patient betreffende Aufstellung über die von Ärzten, Zahnärzten oder Apothekern erbrachten und der Südwest-AOK gegenüber in Rechnung gestellten Kosten bekommen. Die Leistungsbereiche wurden jetzt laut AOK um acht auf nunmehr 21 verschiedene Felder erhöht, in denen AOK-Versicherte eine sogenannte Patientenquittung selbst online abrufen können. Der Kostenauszug ist nicht nur ein weiterer Schritt in Richtung Transparenz im Gesundheitswesen. Da die Quittung auch Angaben über finanzielle Eigenbeteiligungen des Versicherten enthält, kann damit auch ein Nachweis im Rahmen der Steuererklärung leichter werden. Bisher wird das Angebot jährlich rund 180.000 Mal in Anspruch genommen, Tendenz steigend.

 

Bei den acht erweiterten Bereichen handelt es sich nach Angaben der AOK Baden-Württemberg um spezielle Abrechnungsfelder wie beispielsweise psychotherapeutische Leistungen, Hilfsmittel, Prävention sowie Vorsorge- und Rehabilitationsleistungen. Den Zugang zur Patientenquittung erhalten Versicherte der AOK Baden-Württemberg im Internet über eine sichere Verbindung und durch Anmeldung im besonders gesicherten Bereich unter www.aok-bw.de/meineaok. Die Südwest-AOK lege hier einen besonders hohen Maßstab an Datenschutz an. So kann die jeweilige Aufstellung nur vom Versicherten selbst nach Eingabe seines persönlichen Passworts eingesehen werden. Das Ganze erfolge über das Online-KundenCenter „Meine AOK“ der AOK Baden-Württemberg unter Verwendung des sogenannten mTAN-Verfahrens mit Transaktionsnummern (TAN), wie sie vom Online-Banking bekannt sind.

 

Die Patienten-Quittung wurde durch den Willen des Gesetzgebers nach mehr Information und Transparenz eingeführt und ist im Sozialgesetzbuch geregelt. Die AOK Baden-Württemberg plant den Ausbau durch weitere abrufbare Leistungsbereiche, welche die sogenannten „Entgeltersatzleistungen“ wie zum Beispiel "Krankengeld" umfassen werden.

 

 

 

Zusatzinformationen für die Redaktionen

 

Die AOK Baden-Württemberg war im Jahr 2013 die erste der fünf größten gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland, die eine Patientenquittung online anbot. Alle Leistungsbereiche der AOK-Patientenquittung, die abgerufen werden können:

 

  • Ärztliche Leistungen
  • Ambulante Operationen
  • Arznei- und Hilfsmittel (Apotheke), Hilfsmittel sind hier bspw. Blutteststreifen, die über die Apotheke bezogen werden
  • Fahrkosten
  • Häusliche Krankenpflege
  • Haushaltshilfe
  • Heilmittel
  • Krankenhausleistungen
  • Zahnärztliche Leistungen (Zahnersatz, Kieferbruch/Kiefergelenkserkrankung, Parodontitis-Behandlung, Kieferorthopädie)

 

Die acht erweiterten Bereiche sind:

 

  • Ambulanzen an Psychotherapeutischen Ausbildungsstätten
  • Hilfsmittel, z. B. Hilfsmittel aus dem Sanitätshaus
  • Hochschulambulanzen
  • Kinderspezialambulanzen (bis 18 Jahre)
  • Prävention (Vorsorge), z. B. Kurszuschüsse externer Anbieter (sog. Primärprävention)
  • Psychiatrische Institutsambulanzen
  • Sozialpädiatrische Zentren – Diese Zentren bieten interdisziplinäre Diagnostik, Beratung und Therapie für Kinder und Jugendliche mit chronischen Erkrankungen, Entwicklungsauffälligkeiten und für Kinder mit angeborenen oder erworbenen Behinderungen.
  • Vorsorge-/Rehabilitationsleistungen

Kontakt zur Pressestelle

AOK Baden-Württemberg Pressestelle

Kontaktdaten der AOK Baden-Württemberg Pressestelle

E-Mail: presse@bw.aok.de
Telefon: 0711 2593-229
Telefax: 0711 2593-100

Presselstraße 19
70191 Stuttgart