AOK-Telefonaktion: Experten informieren ab Montag über das Thema Krampfadern

Wenn sich Blut in den Beinvenen staut, zeichnet sich das häufig in Form von Krampfadern ab.

Datum: 23.04.2014 / Kategorie: Sonstiges

Stuttgart

Ursachen dafür können langes Stehen, wenig Bewegung oder Übergewicht bei persönlicher Veranlagung sein. Diese „knotig“ erweiterten Venen sind optisch störend, können aber auch gesundheitliche Folgen wie Venenentzündungen oder Thrombosen nach sich ziehen. Zwei Wochen lang können sich Interessierte jetzt bei der AOK Baden-Württemberg telefonisch informieren.

„Venen erfüllen eine wichtige Aufgabe, durch sie wird das Blut zum Herzen zurücktransportiert. Venen sind im Inneren mit Venenklappen versehen, wenn diese nicht mehr vollständig schließen, wie z. B. bei einer angeborenen Schwäche des Bindegewebes, staut sich das Blut in den Beinen. Die Folge können Krampfadern sein“, so Dr. Gudula Kirtschig, Dermatologin bei der AOK Baden-Württemberg. Typische Beschwerden sind dann vor allem Schwere- und Spannungsgefühl in den Beinen. Was lässt sich im Alltag gegen „schwere Beine“ tun? Wie können Venenveränderungen behandelt werden? Was steckt hinter neuartigen Behandlungsverfahren wie der endovenösen Lasertherapie und der Radiofrequenzablation? Und welche Kosten übernimmt dabei die AOK Baden-Württemberg?

Antworten auf diese und weitere Fragen geben Gesundheitsexperten vom 28. Aprilbis 11. Mai 2014 am AOK-care-Telefon, das unter der gebührenfreien Nummer 0800 10 50 501 erreichbar ist.

Die Nummer ist für alle Anrufe aus dem Inland – egal, ob vom Festnetz oder Handy – kostenfrei. Das AOK-care- Telefon ist rund um die Uhr geschaltet.

Im genannten Zeitraum können sich auch Interessierte, die nicht bei der AOK versichert sind, beraten lassen.

Kontakt zur Pressestelle

AOK Baden-Württemberg Pressestelle

Kontaktdaten der AOK Baden-Württemberg Pressestelle

E-Mail: presse@bw.aok.de
Telefon: 0711 2593-229
Telefax: 0711 2593-100

Presselstraße 19
70191 Stuttgart