Neu im Krankenhausnavigator: Klinikvergleich zu Blinddarm-Operationen

Kliniken in Baden-Württemberg sind überdurchschnittlich gut

Datum: 15.10.2014 / Kategorie: Krankenhäuser

Stuttgart

Die AOK hat ihr Angebot des AOK-Krankenhausnavigators erneut erweitert und bietet in ihrem Internetportal unter www.aok.de/krankenhausnavigator ab sofort auch Informationen über die Qualität von Blinddarm-Entfernungen. Damit können sich Versicherte nun über insgesamt sechs Operationsverfahren informieren. „In Baden-Württemberg schneiden die Kliniken überdurchschnittlich gut ab. So auch bei Blinddarm-OPs, wo ein Drittel der Kliniken bessere Ergebnisse erbringt als der Bundesdurchschnitt“, sagt Dr. Christopher Hermann, Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg, anlässlich der Erweiterung des AOK-Krankenhausnavigators.

Eingriffe am Blinddarm gehören zu den häufigsten Operationen, vor allem bei Kindern und Jugendlichen. Deshalb wurden nun auch erstmals Daten über die Entfernung des Blinddarms (Appendektomie) in dieser Altersgruppe mit bewertet. „Wir wollen unseren Versicherten mit leicht verständlichen Informationen helfen, das richtige Krankenhaus für sich auszuwählen. Blinddarm-Entfernungen sind zwar ein Routineeingriff, der in Deutschland jedes Jahr knapp 140.000 Mal durchgeführt wird, trotzdem kommt es bei jedem 18. Patienten zu Komplikationen“, so Hermann. Die vor einer Operation zur Verfügung stehende Zeit solle daher genutzt werden, um sich über die Qualität von Kliniken bei dieser Operation zu informieren, rät Hermann.

Denn – es gibt deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Kliniken: Im besten Viertel der Kliniken liegt der Anteil der Patienten mit Komplikationen bei Blinddarm-OPs unter 3,23 Prozent (jeder 31. Patient), während das Viertel der Kliniken mit den schlechtesten Ergebnissen eine Komplikationsrate von 7,88 Prozent aufweist (jeder 13. Patient).

Im AOK-Krankenhausnavigator kennzeichnen Bäumchen-Symbole auf einen Blick die Bewertung: Überdurchschnittlich gut bewertete Einrichtungen erhalten drei Bäumchen, während gute bzw. weniger gut bewertete Einrichtungen zwei oder lediglich ein Bäumchen erhalten. Neben Informationen zu Blinddarm-OPs enthält der AOK-Krankenhausnavigator bereits Klinikbewertungen zu planbaren Operationen an Hüft- und Kniegelenken, bei Oberschenkelbrüchen, dem Einsetzen eines Herzkatheters und der Entfernung der Gallenblase. Für diese Operationen wurden die Ergebnisse im Krankenhausnavigator jetzt aktualisiert. Patienten können sich für jeden dieser Eingriffe die Anzahl der Bäumchen anzeigen lassen.

In Baden-Württemberg ist der Anteil der Kliniken mit einer Bewertung von drei Bäumchen für diese sechs Indikationen höher als der Bundesdurchschnitt. Während der Bundesdurchschnitt bei einem Anteil von 20 Prozent der Kliniken mit drei Bäumchen liegt, erhielten im Südwesten zwischen 24 Prozent bei Hüft-OPs und 40 Prozent bei therapeutischen Herzkathetern (PCI) der Kliniken drei Bäumchen.

Zur Messung der Qualität verwendet die AOK bundesweit seit 2010 das Verfahren „Qualitätssicherung mit Routinedaten“ (QSR). Diese Routinedaten übermitteln die Krankenhäuser automatisch an die Krankenkassen, wenn sie eine Behandlung in Rechnung stellen. Einen Teil dieser Daten wertet das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) für bestimmte Krankheitsbilder in anonymisierter Form aus und analysiert Art und Anzahl der aufgetretenen Komplikationen während und auch nach dem Krankenhausaufenthalt von Patienten. Die Informationen, die aktuell im AOK-Krankenhausnavigator abrufbar sind, basieren auf den Daten von bundesweit 103.000 AOK-Versicherten, die von 2010 bis 2012 in 946 Kliniken operiert wurden.

Kontakt zur Pressestelle

AOK Baden-Württemberg Pressestelle

Kontaktdaten der AOK Baden-Württemberg Pressestelle

E-Mail: presse@bw.aok.de
Telefon: 0711 2593-229
Telefax: 0711 2593-100

Presselstraße 19
70191 Stuttgart