Erfolg vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf

AOK schließt Vergabe für 12. Tranche der Arzneimittelrabattverträge erfolgreich ab

Datum: 21.02.2014 / Kategorie: AOK-Arzneimittelrabattverträge

Stuttgart/Berlin

Mit einem Erfolg vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf hat die AOK-Gemeinschaft das Vergabeverfahren für die am 1. April startende 12. Tranche der bundesweiten Arzneimittelrabattverträge endgültig abgeschlos­sen.

„Der Vergabesenat des Oberlandesgerichtes hat die von einem großen Pharmaunternehmen angestrengte Verlängerung des Zuschlagsverbots für Pantoprazol und Fentanyl abgewiesen. Nach der Entscheidung am 18. Februar 2014 haben wir die Zuschläge für beide Blockbusterumgehend erteilt“, sagte Dr. Christopher Hermann, Verhandlungsführer der AOK-Gemeinschaft und Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg, am Freitag in Stuttgart. Bei Pantoprazol handelt es sich um einen Magensäurehemmer, bei Fentanyl um ein Schmerzmittel.

Die Zuschläge für den weitaus größten Teil der in Tranche 12 ausge­schriebenen Wirkstoffe hatte die AOK bereits im Dezember 2013 er­teilen können. Im Januar und Februar wurden verschiedene Vergabeverfahren erfolgreich abgeschlossen. Damit starten jetzt am 1. April 2014 Verträge für 109 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen (111 Fachlose).

Die 12. Tranche umfasst hauptsächlich Versorgungsverträge für 92 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen der Ende März 2014 auslau­fenden siebten Tranche sowie 19 weitere Wirk­stoffe/Wirkstoffkombinationen.

Kontakt zur Pressestelle

AOK Baden-Württemberg Pressestelle

Kontaktdaten der AOK Baden-Württemberg Pressestelle

E-Mail: presse@bw.aok.de
Telefon: 0711 2593-229
Telefax: 0711 2593-100

Presselstraße 19
70191 Stuttgart