Mehr Durchblick bei Arzneimitteln

Jährlich rechnet die AOK Baden-Württemberg rund 29 Millionen Arzneimittelrezepte ab

Datum: 12.01.2015 / Kategorie: Arzneimittel

Stuttgart

Viele Versicherte gehen regelmäßig zum Arzt und in die Apotheke. So rechnet die AOK Baden-Württemberg jährlich rund 29 Millionen Arzneimittelrezepte ab. Etwa 20 Millionen davon entfallen auf Patientinnen und Patienten, die älter als 50 Jahre sind.

Insgesamt gibt es derzeit mehr als 1500 Wirkstoffe auf dem deutschen Arzneimittelmarkt. Um so wichtiger ist es, darüber zu informieren, welches Arzneimittel gegen welche Krankheit wirkt. Ebenso sollte jeder Patient wissen, wie er seine Medikamente einnehmen oder anwenden soll. Doch nicht immer ist Gelegenheit, alle Fragen zu klären. Denn oft ergibt sich im Alltag weiterer Informationsbedarf, zum Beispiel dann, wenn sich das Aussehen der Packung oder die Zuzahlung für ein Medikament ändert.

Deshalb informiert die AOK Baden-Württemberg in ihrer neuen Broschüre „Arzneimittel – und was Sie wissen sollten!“ über Verordnung, Zuzahlung und Medikamenteneinnahme. Das Magazin ist in allen AOK-Kundencentern erhältlich und steht zusätzlich hier als Download bereit. Allgemeine Fragen über Medikamente und Krankheiten beantworten die medizinischen Fachexperten am AOK-care-Telefon rund um die Uhr kostenlos unter 0800 10 50 501.

Kontakt zur Pressestelle

AOK Baden-Württemberg Pressestelle

Kontaktdaten der AOK Baden-Württemberg Pressestelle

E-Mail: presse@bw.aok.de
Telefon: 0711 2593-229
Telefax: 0711 2593-100

Presselstraße 19
70191 Stuttgart