Neue Arzneimittelrabattverträge ab April 2012

AOK informiert Pharmafirmen über Zuschläge.

Datum: 14.11.2011 / Kategorie: AOK-Arzneimittelrabattverträge

Stuttgart

Die AOK hat am Freitag (11. November) Vorabinformationen über die Zuschläge für die 7. Tranche der bundesweiten Arzneimittelrabattverträge verschickt. Darin werden die einzelnen Pharmafirmen vertraulich über ihr Abschneiden bei der Ausschreibung informiert. Die neuen Rabattverträge für Generika betreffen jetzt 92 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen. Für zwölf ursprünglich ausgeschriebene Wirkstoffe wird es keine Verträge geben, da keine wertungsfähigen und wirtschaftlichen Angebote eingingen.

Die AOK wird das Ergebnis der Ausschreibung frühestens am 22. November 2011 veröffentlichen, da das Vergaberecht einen zeitlichen Mindestabstand zwischen Vorabinformation für die Pharmaunternehmen und verbindlichem Zuschlag vorsieht. Im Rahmen der jüngsten Ausschreibungsrunde haben sich mehr als 80 kleinere, mittelständische und konzernzugehörige Pharmaunternehmen am Bieterwettbewerb beteiligt. Um den Bedürfnissen kleinerer Pharmaunternehmen entgegen zu kommen, wurden die Verträge über bundesweit acht regionale Gebietslose ausgeschrieben.

Die neuen Verträge sollen zum 1. April 2012 starten. 2010 haben die AOKs durch Verträge mit Pharmaunternehmen ihren Versicherten mehr als 600 Millionen Euro bei den Ausgaben für Medikamente direkt eingespart. Da die aktuelle Ausschreibung zahlreiche neue, umsatzstarke Wirkstoffe umfasst, gehen die AOKs für 2012 von einer unmittelbaren Entlastung ihrer Beitragszahler deutlich über 600 Millionen Euro aus.

Weitere Infos zur aktuellen Ausschreibungsrunde gibt es im Internet unter www.aok-bv.de oder www.aok-bw-presse.de.

Kontakt zur Pressestelle

AOK Baden-Württemberg Pressestelle

Kontaktdaten der AOK Baden-Württemberg Pressestelle

E-Mail: presse@bw.aok.de
Telefon: 0711 2593-229
Telefax: 0711 2593-100

Presselstraße 19
70191 Stuttgart