Organspende

AOK Baden-Württemberg informiert über das Thema Organspende

Datum: 09.09.2013 / Kategorie: Sonstiges

Stuttgart

Am Donnerstag (05.09.2013) startete die AOK Baden-Württemberg ihre Informationskampagne zur Organspende. Alle Versicherten der AOK Baden-Württemberg, die mindestens 16 Jahre alt sind, erhalten demnächst wichtige Informationen zur Organspende: „Mehr als 2,4 Millionen und somit ein Großteil unserer Versicherten werden über die AOK-Kundenmagazine informiert“, so Dr. Christopher Hermann, Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg. Versicherte, die über den Zeitschriftenweg nicht erreicht werden, erhalten im Oktober die gleichen Informationen per Brief. „Die AOK Baden-Württemberg gibt ihren Versicherten eine Broschüre zur Organspende an die Hand, die wichtige und umfassende Informationen sowie einen Organspendeausweis enthält. Somit soll jeder in der Lage sein, eine eigene, unabhängige Entscheidung für oder gegen die Organspende treffen zu können“, so Hermann weiter.

„Grundsätzlich steht die AOK Baden-Württemberg Organspenden positiv gegenüber, denn eine Organspende kann Leben retten. Aber es geht keinesfalls darum, die Versicherten in irgendeine Richtung zu beeinflussen“, betont Hermann. Vielmehr sei es ein großes Anliegen der AOK Baden-Württemberg, dass sich jeder selbst mit der Frage auseinandersetzt, ob er seine Organe spenden möchte oder nicht: „Wird diese Entscheidung nicht zu Lebzeiten von jedem Versicherten selbst getroffen, müssen die Angehörigen im Falle eines Hirntodes für den Betroffenen entscheiden. Das überfordert viele in dieser ohnehin schon schwierigen Situation“, erklärt Hermann. Die AOK Baden-Württemberg sehe ihre Aufgabe deshalb darin, ihren Versicherten fundierte und unabhängige Informationen zur Verfügung zu stellen, um die Menschen in dieser höchst persönlichen Entscheidung zu unterstützen.

„Egal ob man sich letztlich für oder gegen die Organspende entscheidet, sollte man den ausgefüllten Organspendeausweis immer bei sich tragen, zum Beispiel im Geldbeutel, damit er im Notfall greifbar ist“, sagt Hermann. Außerdem sei es wichtig, nahestehende Personen über die eigene Entscheidung zu informieren.

Neben der schriftlichen Informationsbroschüre zur Organspende bietet die AOK Baden-Württemberg weitere Möglichkeiten der Unterstützung an: Am AOK-care-Telefon unter der kostenfreien Rufnummer 0800 10 50 501 beantworten kompetente und erfahrene Fachleute alle Fragen zum Thema Organspende. Die Hotline ist 24 Stunden täglich erreichbar – auch am Wochenende. Darüber hinaus ist unter www.aok-bw.de/organspende neben allgemeinen Informationen zum Thema Organspende auch eine Online-Entscheidungshilfe abrufbar, die die AOK gemeinsam mit Experten der Universität Hamburg erstellt hat.

Hinweis an die Redaktionen:

Die Informationsbroschüre zur Organspende ist auf der Presseseite der AOK Baden-Württemberg unter www.aok-bw-presse.de abrufbar.

Seit dem Inkrafttreten des Gesetzes zur Regelung der Entscheidungslösung im Transplantationsgesetz am 1. November 2012 sind die gesetzlichen Krankenkassen zur regelmäßigen Information ihrer Versicherten über das Thema Organspende verpflichtet.

Kontakt zur Pressestelle

AOK Baden-Württemberg Pressestelle

Kontaktdaten der AOK Baden-Württemberg Pressestelle

E-Mail: presse@bw.aok.de
Telefon: 0711 2593-229
Telefax: 0711 2593-100

Presselstraße 19
70191 Stuttgart