Störsignale im Ohr

Das AOK-care-Telefon informiert vom 29. Juli bis zum 5. August über das Thema Tinnitus

Datum: 22.07.2011 / Kategorie: AOK-Angebote und Leistungen

Stuttgart

Hörprobleme sind in Deutschland weit verbreitet. So hat zum Beispiel schon jeder Vierte zumindest vorübergehend unter Tinnitus („Ohrensausen“) gelitten. Für viele ist der Lärm im Ohr jedoch ein dauernder und je nach Intensität sehr quälender Begleiter. Zudem wissen Betroffene häufig nicht, ob und was man dagegen tun kann. Deshalb beantworten Medizinexperten der AOK Baden-Württemberg vom 29. Juli bis zum 5. August 2011 Fragen zu Tinnitus und anderen Hörproblemen an der Gesundheits-Hotline „AOK-care-Telefon“.

Die Hotline zur Tinnitus-Beratung steht unter der Telefon-Nummer 0180 10 50 500 (3,9 Cent/Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk maximal 42 Cent/Minute) im Aktionszeitraum täglich von 8 bis 20 Uhr zur Verfügung. Mit Nennung des Stichwortes „Hörprobleme“ werden die Anrufer zu den HNO-Spezialisten weitergeleitet. „Als Besonderheit beraten wir auch zu diesem Thema Interessierte und Betroffene, die nicht bei der AOK versichert sind,“ erklärt Dagmar Bredow, Gesundheitsexpertin beim AOK-care-Telefon.

Tinnitus ist keine Krankheit, sondern ein Symptom. Als Ursache kommen gesundheitliche Probleme ganz unterschiedlicher Art in Frage. So können Ohrgeräusche Folge lärmbedingter Hörschäden, Erkrankungen des Innenohrs oder auch eines Hörsturzes sein. Am häufigsten wird Tinnitus aber durch Stress ausgelöst.

Die quälenden Ohrgeräusche werden von den Betroffenen verschieden wahrgenommen. Manche Tinnitus-Patienten beschreiben sie als Pfeifen, andere hören ein Brummen, Klingeln, Zischen oder Summen, wobei die Intensität der Geräusche zu- und abnehmen kann. Nicht immer sind die Ohrgeräusche ständig präsent; bei manchen Betroffenen setzen sie vorübergehend ganz aus. Die Behandlung richtet sich danach, ob ein Tinnitus akut aufgetreten ist oder schon längere Zeit besteht, also chronisch geworden ist.

Die Experten am AOK-care-Telefon beantworten alle Fragen rund um Ursachen und Symptome eines Tinnitus sowie zu notwendigen Untersuchungen und möglichen Therapien. Einen Arztbesuch ersetzt die Beratung dabei selbstverständlich nicht. „Ferndiagnosen stellen wir grundsätzlich nicht“, betont Bredow. „Dafür verweisen wir auf die zuständigen niedergelassenen Ärzte. Mit unserer Aktion möchten wir aber Interessierten und Betroffenen die Gelegenheit bieten, sich in Ruhe vor dem Arztbesuch zu informieren und sich so auf das anstehende Gespräch mit dem Mediziner vorzubereiten.“

Über das AOK-care-Telefon:

Das AOK-care-Telefon ist eine medizinische Beratungshotline für Versicherte der AOK Baden-Württemberg. Ein Expertenteam erfahrener Ärzte und Fachkräfte gibt kompetent und umfassend Auskunft u.a. über Diagnosen und Therapien, Selbsthilfegruppen sowie zu Vorbeugung. Außerdem unterstützt es die Anrufer bei der Suche nach Fachärzten und Kliniken. Die Medizin-Experten sind unter der Nummer 0180 10 50 500 (3,9 Cent /Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk maximal 42 Cent/Minute) rund um die Uhr das ganze Jahr über erreichbar. Sonderaktionen, bei denen auch Nicht-AOK-Versicherte Rat einholen können, finden zu begrenzten Zeiträumen und zwischen 8 und 20 Uhr statt.

Kontakt zur Pressestelle

AOK Baden-Württemberg Pressestelle

Kontaktdaten der AOK Baden-Württemberg Pressestelle

E-Mail: presse@bw.aok.de
Telefon: 0711 2593-229
Telefax: 0711 2593-100

Presselstraße 19
70191 Stuttgart