AOK: Auch dem Rücken Urlaub gönnen – Arbeitsunfähigkeit wegen Rückenschmerzen im Landkreis Tuttlingen

Landkreis Tuttlingen, 11. August 2016 – In den Sommerferien sollte man auch seinem Rücken Urlaub gönnen, meint Dirk Scherer, Leiter des AOK-RückenKonzepts in Tuttlingen: „Erwerbspersonen sind sehr häufig von Rückenschmerzen betroffen, vor allem wenn sie ihre Arbeit überwiegend im Sitzen durchführen oder ihren Rücken einseitig belasten.“

Datum: 11.08.2016 / Kategorie: Gesundheit und Prävention

Landkreis Tuttlingen

.“ Rund zwölf Prozent der AOK-versicherten Beschäftigten im Landkreis Tuttlingen waren im vergangenen Jahr mindestens ein Mal mit Rückenschmerzen krankgeschrieben. Männer waren mit 13 Prozent häufiger betroffen als Frauen mit 10 Prozent. Diese Werte waren in den vergangenen Jahren weitgehend konstant. Besonders betroffen sind Beschäftigte ab 35 Jahre mit leicht steigender Tendenz bis zum Renteneintritt. Da rund die Hälfte der Bevölkerung im Landkreis bei der AOK versichert ist, gelten die Zahlen dieser Krankenkasse als repräsentativ.

„Bei rund 85 von 100 Betroffenen sind falsche, einseitige Belastungen und zu wenig Bewegung die Ursachen der Rückenschmerzen“, sagt AOK-Experte Scherer. Bewegung und Entspannung sei meist die beste Medizin und damit ließe sich im Urlaub ausgezeichnet beginnen: „Muskeln und Bandscheiben werden durch Bewegung gestärkt und die Durchblutung angekurbelt. Bandscheiben sind wie ein Schwamm. Im Stehen oder Sitzen werden die Bandscheiben durch die konstante Belastung quasi ausgetrocknet.“ Heißt das, dass man im Urlaub immer in Bewegung sein muss? Nein, meint der Diplom-Sportlehrer: „Entspannung kann Verspannungen in den Muskeln mildern. Auch der Bandscheibe tut neben Bewegung Entspannung gut. Ähnlich wie bei rhythmischen Bewegungen wie zum Beispiel Laufen oder Gehen saugt sich im Liegen der Kern der Bandscheibe mit Nährflüssigkeit voll. Der Urlaub ist der ideale Zeitpunkt, um aktiver zu sein und sich gleichzeitig Entspannungspausen zu gönnen.“ Dabei sollte es aber nicht bleiben, meint Scherer: „Wer einmal Rückenschmerzen hatte, hat ein erhöhtes Risiko, irgendwann wieder davon geplagt zu werden. Viele Betroffene kennen das: Im Urlaub geht es dem Rücken meistens besser. Man sollte das als Anreiz nutzen, um dauerhaft mehr Bewegung in den Alltag einzubauen und auf Entspannungspausen zu achten.“

  Die AOK Baden-Württemberg versichert mehr als 4 Millionen Menschen im Land und zahlt mehr als 14 Milliarden Euro pro Jahr an Leistungen in der Kranken- und Pflegeversicherung. Informationen zur AOK Baden-Württemberg unter: www.aok-bw.de  
   

Bildunterschrift: Diplom-Sportlehrer Dirk Scherer, Leiter des Tuttlinger AOK-RückenKonzepts, empfiehlt im Urlaub für den Rücken aktiv zu werden.

Kontakt zur Pressestelle

Elke Rauls

Kommunikation und Politik

E-Mail: presse-aok-sbh@bw.aok.de
Telefon: 07721 805-206
Telefax: 07721 805-91-206

Schwenninger Straße 1/2
78048 Villingen-Schwenningen