AOK fördert Suchtprävention

5.000 Euro für vorbildliche Präventionsarbeit im Landkreis Sigmaringen

Datum: 11.03.2020 / Kategorie: Gesundheit und Prävention

Sigmaringen

Die kommunale Suchtbeauftragte des Landkreises Sigmaringen, Janine Stark, darf sich über eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 5.000 Euro freuen. Einen entsprechenden Scheck überreichte Roland Beierl, Geschäftsführer der AOK – Die Gesundheitskasse Bodensee-Oberschwaben, an Stefanie Bürkle, Landrätin des Landkreises Sigmaringen. „Als Gesundheitskasse ist es uns ein großes Anliegen, die Aufgaben der Beauftragten für Suchtprävention und Suchthilfe in den Kommunen finanziell abzusichern“, so Roland Beierl bei der Scheckübergabe. „Wir verfolgen dabei das Ziel, die bestehenden Angebote zu sichern und neue Ideen zu fördern.“

 

Im Landkreis Sigmaringen besteht im Bereich der kommunalen Suchtprävention ein breites Angebot für alle Lebensbereiche. Die Menschen sollen von der frühen Kindheit über die Jugend bis ins Erwachsenenleben durch passende Präventionsstrategien erreicht werden. Durch Angebote der Suchtprävention wird versucht, Sucht oder Abhängigkeit zu verhindern, bevor diese eintritt. Im Rahmen eines ganzheitlichen Gesundheitsverständnisses hat die Suchtprävention zum Ziel, Süchten wie Alkohol-, Medikamenten-, Heroin- und Cannabisabhängigkeit oder auch Essstörungen und Spielsucht vorzubeugen.

 

„Die Suchtprävention ist in unserem Landkreis in hoher Qualität breit gefächert aufgestellt. Sie kann nie isoliert stehen, sondern ist mit allen Fachgebieten und Lebensbereichen vernetzt. Dadurch kann die ganze Wirkung der professionalisierten Präventionsarbeit erreicht werden“, hebt Landrätin Stefanie Bürkle hervor und bedankt sich für die nachhaltige Zusammenarbeit. „Die Suchtbeauftragten orientieren ihre Arbeit an den jeweiligen örtlichen oder regionalen Bedingungen. Sie stehen für Kontinuität und Nachhaltigkeit, weil sie die Angebote in den kommunalen Netzwerken für Suchthilfe und Suchtprävention planen und koordinieren. Das passt zu uns, denn die Gesundheitskasse richtet ihr Engagement auf die konkreten Bedürfnisse ihrer Versicherten vor Ort aus“, bekräftigt AOK-Geschäftsführer Roland Beierl.

 

Kontakt zur Pressestelle

Thomas Müller

Pressesprecher

E-Mail: thomas.mueller@bw.aok.de
Telefon: 0751 371-178
Telefax: 0751 371-51178
Mobil: 0170 3334161

Charlottenstraße 49
88212 Ravensburg