AOK informiert mehr als 3,4 Millionen Versicherte über Organspende

Ab sofort werden Versicherte der größten Kasse in Baden-Württemberg wieder über das Thema Organspende aufgeklärt und bekommen gleichzeitig einen Organspendeausweis zugeschickt. „Es ist uns ein Anliegen, dass die Menschen sich aktiv für oder gegen eine Organspende entscheiden können und dies am besten auch im Organspendeausweis dokumentieren“, sagt Roland Beierl, Geschäftsführer der AOK – Die Gesundheitskasse Bodensee-Oberschwaben. „Mit ausgefülltem Organspendeausweis kann jeder seine Angehörigen davor bewahren, in einer emotionalen Ausnahmesituation eine solche Entscheidung fällen zu müssen“, so Beierl. Mehr als 3,4 Millionen Versicherte, die mindestens 16 Jahre alt sind, werden ab sofort informiert. Wer über die AOK-Kundenmagazine nicht erreicht wird, erhält die Informationen per Brief.

Datum: 17.09.2015 / Kategorie: Gesundheit und Prävention

Region Bodensee-Oberschwaben

„Wir wollen die Versicherten bei dieser sehr persönlichen Entscheidung für oder gegen eine Organspende unterstützen, indem wir fundierte und unabhängige Informationen bieten“, betont der AOK-Geschäftsführer. Da die Informationen nirgendwo gespeichert werden, sei es wichtig, den Organspendeausweis stets bei sich zu tragen und Angehörige über die Entscheidung in Kenntnis zu setzen.

Neben der Broschüre zur Organspende bietet die AOK weitere Unterstützung an: Am AOK-care-Telefon unter der kostenfreien Rufnummer 0800 10 50 501 beantworten kompetente und erfahrene Fachleute alle Fragen zum Thema Organspende. Die Hotline ist 24 Stunden täglich erreichbar – auch am Wochenende. Darüber hinaus ist unter www.aok-bw.de/organspende neben allgemeinen Informationen zum Thema Organspende auch eine Online-Entscheidungshilfe abrufbar, die die AOK gemeinsam mit Experten der Universität Hamburg erstellt hat.

Laut Eurotransplant warten in Baden-Württemberg momentan 1.170 Patientinnen und Patienten auf ein Organ, dem stehen nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation 78 Spender in 2015 gegenüber.

Hinweis an die Redaktionen:

Die Informationsbroschüre zur Organspende ist auf der Presseseite der AOK Baden-Württemberg unter www.aok-bw-presse.de abrufbar. Seit dem Inkrafttreten des Gesetzes zur Regelung der Entscheidungslösung im Transplantationsgesetz am 1. November 2012 sind die gesetzlichen Krankenkassen zur regelmäßigen Information ihrer Versicherten über das Thema Organspende verpflichtet.

Kontakt zur Pressestelle

Thomas Müller

Pressesprecher

E-Mail: thomas.mueller@bw.aok.de
Telefon: 0751 371-178
Telefax: 0751 371-51178
Mobil: 0170 3334161

Charlottenstraße 49
88212 Ravensburg