AOK rät zu frühzeitiger Grippeimpfung für Menschen ab 60 – Vorbeugende Spritze schützt vor Influenzaerkrankung

Die Grippezeit rückt näher und besonders für Menschen ab 60 Jahren besteht dann ein deutlich erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe. Die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut (STIKO) empfiehlt besonders diesem Personenkreis eine Grippeimpfung. Zumal die Zahl der an Grippe erkrankten Versicherten der AOK Baden-Württemberg von 2011 bis 2015 im Landkreis Waldshut jährlich um mehr als 18 Prozent gestiegen ist. Im Landkreis Konstanz sind es gut 10 Prozent und im Landkreis Lörrach über 28 Prozent. Die freiwillige Impfung gegen Influenza ist nach wie vor die wirksamste Form der Grippevorbeugung.

Datum: 08.11.2016 / Kategorie: Gesundheit und Prävention

Waldshut-Tiengen / Lörrach / Konstanz

„Bei Menschen, deren Abwehrsystem bereits durch eine Grippeinfektion geschwächt ist, kann zusätzlich eine oft lebensbedrohliche Lungenentzündung auftreten. 90 von 100 Grippetoten sind älter als 60 Jahre”, zitiert Susanne Oergele, Leiterin des AOK-KundenCenters Waldshut, aus der AOK-Faktenbox, die auf www.aok-bw.de/faktenboxen veröffentlicht ist. Die Grippeschutzimpfung könne die Erkrankungsraten um bis zu 50 Prozent verringern und bei Menschen über 60 Jahren auch das Risiko senken, an einer Grippeinfektion zu sterben. Zu den weiteren Risikogruppen zählen Säuglinge und Kleinkinder, deren Immunsystem noch nicht ausgereift ist sowie chronisch kranke Menschen aller Altersgruppen. „Auch Schwangeren raten wir ab Beginn des zweiten Schwangerschaftsdrittels zur Impfung“, führt die Gesundheitsexpertin weiter aus.

Die Südwest-AOK hat auch in diesem Jahr wieder federführend für alle gesetzlichen Krankenkassen in Baden-Württemberg Vorkehrungen getroffen und ist gegen eine mögliche Influenzawelle gut gerüstet. So stehen aktuell 1,16 Millionen an rabattierten Grippe-Impfdosen für die Versorgung der Versicherten zur Verfügung. Weitere Anlieferungen erfolgen nach Bedarf. Die AOK Baden-Württemberg übernimmt die Kosten für die Schutzimpfung für ihre Versicherten ohne Einschränkung.

Kontakt zur Pressestelle

Cordelia Steffek

Pressesprecherin

E-Mail: presse-aok-hrb@bw.aok.de
Telefon: 07621 419-136
Telefax: 07621 419- 91136
Mobil: 01520 9258069

Am Rheinfels 2
79761 Waldshut-Tiengen