AOK: Vorsicht in der Sonne – 255 Hautkrebs-Diagnosen im Schwarzwald-Baar-Kreis

Die Zahl der Hautkrebserkrankungen nimmt deutlich zu, wie aus einer aktuellen Auswertung der AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg auf Grundlage ihrer Versicherten hervorgeht. 255 Menschen aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis waren demnach im Jahr 2013 an einem bösartigen Melanom erkrankt, dem sogenannten schwarzen Hautkrebs.

Datum: 30.06.2015 / Kategorie: Gesundheit und Prävention

Villingen-Schwenningen

Die Zahl der Erkrankungen ist im Landkreis von 2007 bis 2011 jährlich im Durchschnitt um 13 Prozent gestiegen. Seit 2011 pendelt die Zahl der Hautkrebs-Diagnosen um die 250 Fälle.

„Die Diagnosen sind auch deswegen angestiegen, weil inzwischen mehr Menschen zur Vorsorge gehen und beim Arzt ein Hautkrebsscreening durchführen lassen“, erklärt Werner Reisbeck, Leiter des AOK-KundenCenters in VS-Schwenningen. Seit 2008 können gesetzlich Krankenversicherte ab 35 Jahren das Hautkrebsscreening alle zwei Jahre kostenlos durchführen lassen. „Damit sinkt die Dunkelziffer. Wenn Hautkrebs frühzeitig entdeckt wird, ist er in der Regel heilbar und ein schwerer Krankheitsverlauf kann oft vermieden werden.“

Hautkrebs ist ein bösartiger Tumor der Pigmentzellen. Als ein Hauptverursacher gilt das UV-Licht der Sonne. Je häufiger und länger sich Menschen ungeschützt der UV-Strahlung aussetzen, desto größer ist das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken. „Wenn man länger in der Sonne ist, sollte man eine Sonnencreme mit mindestens Lichtschutzfaktor 30 verwenden, die gegen UV-A- und UV-B-Strahlung schützt“, rät Reisbeck. „Auf jeden Fall sollte man einen Sonnenbrand vermeiden.“

Die AOK bietet ihren Versicherten ein Hautkrebsscreening bereits ab 20 Jahre alle zwei Jahre an. Hautkrebsuntersuchungen werden von Dermatologen und Hausärzten mit entsprechender Weiterbildung durchgeführt.

Hinweis für die Redaktionen:

Sie können gerne auf die sun&air-App der AOK Baden-Württemberg verweisen. Mit dieser kostenlosen Sonnenschutz-App kann man täglich berechnen, wie lange man sich in der Sonne aufhalten sollten – egal wo man gerade ist.

Kontakt zur Pressestelle

Angelika Sönnichsen

Leiterin Kommunikation und Politik

E-Mail: presse-aok-sbh@bw.aok.de
Telefon: 07721 805-205
Telefax: 07721 805-91-205
Mobil: 0172 4585686

Schwenninger Straße 1/2
78048 Villingen-Schwenningen