Auf den eigene Körper hören – Initiative Burnout will mit mangelndem Wissen über das Phänomen aufräumen - Erster IBO-Info-Treff zum Thema Burnout in der Kreissparkasse Freudenstadt

Burnout, das Ausgebranntsein ist eine Krankheit, die sich vielfältig äußern kann. Neben einem anhaltenden Erschöpfungszustand kommt es z.B. zu Tinitus, Schwindel, Panikattacken oder Schlafstörungen, die Betroffenen fühlen sich ausgelaugt und gereizt. Jede zehnte Krankschreibung ist laut AOK Nordschwarzwald im Landkreis Freudenstadt darauf zurückzuführen. Bei Nichtbehandlung drohen Depressionen, Angststörungen oder Suchtkrankheiten.

Datum: 25.01.2016 / Kategorie: Gesundheit und Prävention

Freudenstadt

Die Initiative Burnout (IBO) hat sich zum Ziel gesetzt, über dieses Phänomen aufzuklären und Gegenstrategien zu entwickeln. Hierzu hat die Initiative ein breites Netzwerk mit Ärzten, Therapeuten, Psychologen, Psychiatern, Kliniken und Arbeitgebern aufgebaut. Unlängst konnte der Vorsitzende Dr. Günther Limberg die Initiative der Staatssekretärin Fischbach aus dem Gesundheitsministerim in Berlin vorstellen und fand dabei großen Anklang.

Nun startet der erste IBO-Info-Treff am 29.01.2016 um 19:30 Uhr im Veranstaltungsraum (Zugang über das Parkdeck) der Kreissparkasse Freudenstadt in der Stuttgarter Straße 31. Die Kreissparkasse ist Gründungsmitglied und unterstützt den Verein. Als Referent wird Dr. Stefan Löhr sprechen. Der Vortrag über Burnout richtet sich an Betroffene, Angehörige und Interessierte. Auch wird über die Ziele von „IBO“ berichtet. Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und in direkten Kontakt mit dem Experten zu treten.

Der Eintritt ist frei. Mehr zu IBO unter www.burnout-ibo.de

Kontakt zur Pressestelle

Harald Brandl

Pressesprecher

E-Mail: harald.brandl@bw.aok.de
Telefon: 07231 381-309
Telefax: 07231 38191-309
Mobil: 0152 01569741

Zerrennerstraße 49
75172 Pforzheim