Bundesweite Herzwochen 2019: Experten referieren zum Thema „Bedrohliche Herzrhythmusstörungen“

Die mit Abstand häufigste Ursache von plötzlichem Herztod ist die koronare Herzkrankheit (KHK). Allein im Stadtkreis Karlsruhe zählte die AOK im vergangenen Jahr 5.124 betroffene Versicherte. Unter dem Motto „Bedrohliche Herzrhythmusstörungen: Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?“ bietet das Arzt-Patienten-Forum des Städtischen Klinikums Karlsruhe in Kooperation mit der AOK Mittlerer Oberrhein Betroffenen die Möglichkeit, sich kompetent über wichtige Fragestellungen zu informieren.

Datum: 05.11.2019 / Kategorie: Gesundheit und Prävention

Karlsruhe

Spezialisten beleuchten die Ursachen des plötzlichen Herztods und erklären, was im Notfall zu tun ist. Die Einpflanzung und das Leben mit einem Defibrillator werden besprochen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf den Möglichkeiten einer Katheterablation. Moderiert wird die Informationsveranstaltung von Prof. Dr. med. Claus Schmitt.

 

Das Forum findet im Rahmen der bundesweiten Herzwochen im November statt. „Bluthochdruck, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen und ein ungesunder Lebensstil durch Rauchen, Übergewicht und Bewegungsmangel können KHK verursachen.“ Harald Röcker, Geschäftsführer der AOK Mittlerer Oberrhein, ermutigt jeden, selbst etwas gegen das Risiko zu tun. Wer bereits erkrankt ist, könne seine Lebensqualität dank modernster Diagnostik- und Behandlungsoptionen verbessern.

 

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 14. November 2019 um 18 Uhr im Städtischen Klinikum Karlsruhe in der Moltkestraße 90 im Veranstaltungssaal in Haus R statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

 

www.klinikum-karlsruhe.de

 

Kontakt zur Pressestelle

Nina Weber

Pressesprecherin

E-Mail: nina.weber-kunt@bw.aok.de
Telefon: 0721 3711-112
Telefax: 0721 371191-109

Kriegsstraße 41
76133 Karlsruhe