Bundesweite Herzwochen: jährlich rund 370 Herzinfarkte im Landkreis Tuttlingen

220 AOK-Versicherte aus dem Landkreis Tuttlingen erlitten im vergangenen Jahr einen Herzinfarkt, 61 Prozent davon Männer. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung im Landkreis waren insgesamt rund 370 Personen betroffen. Das berichtet die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg anlässlich der Herzwochen der Deutschen Herzstiftung im November.

Datum: 12.11.2019 / Kategorie: Wissenschaft / Statistiken / Studien / Zahlen

Landkreis Tuttlingen

„Bei einem Herzinfarkt wird ein Teil des Herzens plötzlich nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt, sodass es zu dauerhaften Schäden am Herzmuskelgewebe kommen kann. Ursache ist meist ein kleines Blutgerinnsel, das eines oder mehrere Herzkranzgefäße verschließt“, erklärt PD Dr. Sabine Knapstein, Ärztin der AOK. Das Herzinfarktrisiko steigt mit dem Alter. 2018 trat ein Herzinfarkt bei den 70- bis 74-jährigen AOK-Versicherten im Landkreis doppelt so häufig auf wie bei den 50- bis 54-Jährigen. In Baden-Württemberg insgesamt ist die Zahl der Herzinfarkte leicht rückläufig. Im Landkreis Tuttlingen ist hier noch kein eindeutiger Trend zu erkennen.

 

Bevor es zu einem Herzinfarkt kommt, besteht häufig schon über Jahre eine Erkrankung der Herzkranzgefäße, in der Medizin als koronare Herzkrankheit, kurz KHK bekannt. Dabei sind die großen Adern bereits verengt, die das Herz mit Sauerstoff versorgen. Symptome können bei körperlicher Anstrengung Kurzatmigkeit und Brustschmerzen sein. „Einige Menschen haben jedoch vorher kaum Beschwerden – ihre Herzerkrankung fällt erst bei einem Infarkt auf“, so die AOK-Ärztin. Diagnostiziert wurde die koronare Herzkrankheit im vergangenen Jahr bei 4.700 AOK-Versicherten im Landkreis Tuttlingen. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung im Kreis entspricht dies etwa 8.100 Menschen.

 

„Alle gesetzlich Versicherten mit KHK können an einem sogenannten strukturierten Behandlungsprogramm teilnehmen, auch als DMP bezeichnet“, sagt PD Dr. Sabine Knapstein. Zudem haben gesetzlich Krankenversicherte ab dem Alter von 35 alle drei Jahre Anspruch auf einen Gesundheits-Check-up, im Rahmen des AOK-Hausarztprogramms sogar jährlich. Diese Untersuchung soll frühzeitig auch Anzeichen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erkennen.

 

Kontakt zur Pressestelle

Angelika Sönnichsen

Leiterin Kommunikation und Politik

E-Mail: presse-aok-sbh@bw.aok.de
Telefon: 07721 805-205
Telefax: 07721 805-91-205
Mobil: 0172 4585686

Schwenninger Straße 1/2
78048 Villingen-Schwenningen