Damit Probleme nicht mitwachsen

AOK und Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg setzen sich ein: Kinder und Jugendliche können jetzt von einem neuen Reha-Angebot bei bestimmten Krankheiten profitieren Für junge Patienten sind Krankheiten wie Neurodermitis, Asthma oder Adipositas große Belastungen. Damit diese keine Auswirkungen auf die Entwicklung haben, hat die AOK Baden-Württemberg spezielle Vorsorge- und Reha-Angebote für Kinder und Jugendliche erarbeitet. Es gibt sie auch für Jungen und Mädchen mit Verhaltens- und psychosomatischen Störungen. Zum Einsatz kommt ein spezielles Verfahren zur Erkennung von Vorsorge und Reha-Bedarfen. „So können die notwendigen Maßnahmen schnell und zielgerichtet identifiziert und umgesetzt werden“, betont Roland Beierl, Geschäftsführer der AOK – Die Gesundheitskasse Bodensee-Oberschwaben.

Datum: 25.11.2016 / Kategorie: AOK-Angebote und Leistungen

Ravensburg

Junge Versicherte, die im AOK-HausarztProgramm eingeschrieben sind, profitieren von einem schnelleren und unkomplizierteren Antragsverfahren an dem Kooperationsmodell der AOK Baden-Württemberg und der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg. Ein qualifizierter Unterricht in den Hauptfächern sorgt dafür, dass die Kinder und Jugendlichen in den vier Wochen in den Fachkliniken in Baden-Württemberg unter anderem in der Waldburg-Zeil Fachklinik für Kinder und Jugendliche Wangen sowie auf Amrum und Sylt so wenig wie möglich in der Schule verpassen. Außerdem werden sie in Gruppen von Gleichaltrigen betreut. So kommen soziale Kontakte nicht zu kurz.

Ist der Nachwuchs noch zu jung, um allein auf Reisen zu gehen oder benötigt aus medizinischer Sicht eine Begleitperson, geht ein Elternteil mit. Die Kosten – und in bestimmten Fällen sogar ein Teil des Verdienstausfalls – werden von der AOK übernommen. „Die Initiative der AOK Baden-Württemberg „Gesunde Kinder – gesunde Zukunft“ wird durch diese bedarfsgerechte Versorgung im Rahmen des AOK-HausarztProgramms noch weiter gestärkt und ausgebaut“, freut sich AOK-Geschäftsführer Roland Beierl.

Mehr Informationen und ausführliche Beratung gibt es in allen AOK-KundenCentern vor Ort

   
   
     
   

Kontakt zur Pressestelle

Thomas Müller

Pressesprecher

E-Mail: thomas.mueller@bw.aok.de
Telefon: 0751 371-178
Telefax: 0751 371-51178
Mobil: 0170 3334161

Charlottenstraße 49
88212 Ravensburg