Die Erkältungsviren sind unterwegs –AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg rät zu vitaminreicher Ernährung

Tuttlingen, 28.10.2014 – Regenwolken, Sonnenschein, Wind - beim  wechselhaften Herbstwetter steigt die Gefahr sich zu erkälten. Darauf weist die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg hin. „Am stärksten steigen die Erkrankungen jeweils im letzten Quartal des Jahres an“, erklärt Klaus Herrmann, Geschäftsführer der AOK Schwarzwald- Baar-Heuberg. „Den Höhepunkt erreichen die Erkältungsviren dann im ersten Quartal des folgenden Jahres, wobei der Anstieg aber nicht mehr so hoch ausfällt.“

Datum: 28.10.2014 / Kategorie: Gesundheitstipps

Nach der Auswertung der AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg waren 2013 im Landkreis Tuttlingen 30,2 Prozent aller Versicherten wegen Infektionen der oberen Atemwege in ambulanter oder stationärer Behandlung. Dazu gehören unter anderem Erkältungsschnupfen sowie Entzündungen der Nasennebenhöhlen, des Rachens und der Luftröhre. „Das war der seit Jahren höchste Anteil im Landkreis Tuttlingen“, so Herrmann. Die Zahl der Diagnosen stieg von 2012 auf 2013 um 12 Prozent. „Um seine Abwehrkräfte zu stärken, sollte man ausreichend trinken, viel frisches Obst und Gemüse essen und sich regelmäßig an der frischen Luft bewegen“, rät der AOK Geschäftsführer. Wenn Schmerzen bei der Atmung auftreten, solle man auf jeden Fall zum Arzt gehen. Auch bei Fieber über 38,5 Grad Celsius, das länger als einen Tag anhält, oder bei kurzfristig sehr hohem Fieber – über 40,5 Grad Celsius – sollte man zum Arzt, so Herrmann.

Kontakt zur Pressestelle

Angelika Sönnichsen

Leiterin Kommunikation und Politik

E-Mail: presse-aok-sbh@bw.aok.de
Telefon: 07721 805-205
Telefax: 07721 805-91-205
Mobil: 0172 4585686

Schwenninger Straße 1/2
78048 Villingen-Schwenningen