Gefährliche Zuckerkrankheit

Anlässlich des Welt-Diabetestages am 14. November hat die AOK Neckar-Fils Daten ihrer Versicherten ausgewertet. Demnach litten 570 Versicherte 2017 im Kreis Göppingen unter Diabetes mellitus Typ 1. Deutlich höher sind die Zahlen bei Diabetes mellitus Typ 2: Im vergangenen Jahr waren 10.140 Versicherte von dieser Form der chronischen Stoffwechselerkrankung betroffen.

Datum: 12.11.2018 / Kategorie: Gesundheit und Prävention

Göppingen

„Diabetiker haben ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ist der Blutzuckerspiegel über längere Zeit deutlich erhöht, kann es zu Schäden an den kleinen Blutgefäßen, an Augen, Nieren und Nerven kommen. Ein gut eingestellter Blutzucker beugt diesen Folgeerkrankungen vor“, sagt AOK-Ärztin Dr. Sabine Knapstein. Häufig seien Übergewicht, Vererbung und Bewegungsmangel für diese schwere Erkrankung verantwortlich.

 

Viele, die unter Diabetes Typ 2 leiden, profitieren von mehr Bewegung und einer Gewichtsabnahme. „Das verbessert die Wirkung des Insulins und senkt den Blutzuckerspiegel. Bei manchen Betroffenen reicht das schon aus, um ihre Erkrankung und die damit verknüpften Risiken in den Griff zu bekommen“, sagt Gerlinde Steffan, Ernährungsberaterin bei der AOK Neckar-Fils.

 

Diabetes mellitus zählt zu den großen Volkskrankheiten. In Deutschland sind laut Daten des Robert-Koch-Institut (RKI) zufolge schätzungsweise 6,7 Millionen Menschen von einem diagnostizierten oder unerkannten Diabetes betroffen. Bei etwa 90 Prozent aller Diabetesfälle handelt es sich um Diabetes mellitus Typ 2, der typischerweise im mittleren bis höheren Alter auftritt. Diabetes mellitus Typ 1 kommt dagegen seltener vor und tritt meist plötzlich bei Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen auf.

 

 

 

Kontakt zur Pressestelle

Jörg Portius

Leiter Kommunikation/Politik

E-Mail: joerg.portius@bw.aok.de
Telefon: 0711 9399-440
Telefax: 0711 9399-160

Plochinger Straße 13
73730 Esslingen