Gesundheitskasse fördert „Familie im Mittelpunkt“

Wenn Eltern langfristig auf dem Arbeitsmarkt keine Beschäftigung finden, wirkt sich dies auf ihr unmittelbares Umfeld negativ aus. Hier setzt das Heilbronner Projekt „Familie im Mittelpunkt“an. Es kümmert sich um die ganze Familie. Eltern, und insbesondere Ihre Kinder, sollen so gefördert werden, dass sie langfristig den Armutskreislauf durchbrechen und der Hartz 4-Bezug nicht vererbt wird. Von der AOK Heilbronn-Franken wird die Initiative unterstützt. Geschäftsführerin Michaela Lierheimer übergab den federführenden Organisatoren vom Bildungspark und dem Jobcenter Stadt Heilbronn einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro.

Datum: 05.02.2018 / Kategorie: Gesundheit und Prävention

Heilbronn

Die vier Projektpartner, außer dem Jobcenter und dem Bildungspark sind dies der Kinderschutzbund und die Gesundheitskasse, bringen unterschiedliche Kompetenzen ein. Das Jobcenter Stadt Heilbronn spricht geeignete Bedarfsgemeinschaften an und steuert den Hilfeprozess. Im vergangenen Jahr waren dies elf Familien. „Die Eltern müssen offen und motiviert sein und die Lebenssituation für sich und insbesondere für ihre Kinder verbessern wollen. Nur dann ist die Beteiligung sinnvoll“, erklärt Marion Groß vom Jobcenter.

 

 

 

Der Bildungspark kümmert sich um Bildung und Qualifizierung der Eltern und nimmt sich außerdem lebenspraktischer Probleme an. „Wir erheben die familiäre Situation  und entwickeln mit den Betroffenen in die Zukunft gerichtete Lösungsansätze“, berichtet Holger Fuhrmann, Leiter des Bildungsparks. Dazu ist fast immer eine umfassende Stabilisierung der familiären und wirtschaftlichen Situation notwendig, dann können Schritt für Schritt Unterstützungsmaßnahmen greifen. „So schaffen wir die Grundlagen für die Rückkehr ins Erwerbsleben bei den Eltern, die dann auch wieder Vorbilder für die schulische und berufiche Entwicklung ihrer Kinder werden.“  

 

 

 

Insbesondere der jungen Generation widmet sich der Kinderschutzbund. Wenn es darum geht, mit Erziehungsproblemen, Schulschwierigkeiten oder einer ADHS-Erkrankung umzugehen, ist er zur Stelle. „Die Beziehungen zwischen Eltern und Kindern sollen gestärkt werden, ein Kurs, in der die aufmerksame und fürsorgliche Kommunikation mit Kindern vermittelt wird, ist ein aktuelles Angebot“, erzählt Martina Grön vom Kinderschutzbund. 

 

 

 

Den Themenbereich Gesundheit und Ernährung hat die AOK im Auge. Sie engagiert sich nicht nur finanziell, sondern bietet außerdem Kochtreffs zum Thema „Gesund und preiswert kochen“, Familienfrühstücke und individuelle Ernährungsberatungen an. „Wir möchten das Zusammenleben und das Wohlbefinden in den Familien fördern“, so Michaela Lierheimer. „Wenn eine gesunde Lebens- und Ernährungsweise nachhaltig vermittelt werden kann, kommt dies insbesondere den Kindern zu Gute.“ Ob „Familie im Mittelpunkt“, das 2017 startete, langfristig etwas bewirken wird, kann jetzt noch nicht beurteilt werden. Die Projektpartner freuen sich aber dennoch über kurzfristige Erfolge. In drei Familien bestehen bereits Beschäftigungsverhältnisse.

 

 

 

Kontakt zur Pressestelle

Dr. René Schilling

Pressesprecher

E-Mail: dr.rene.schilling@bw.aok.de
Telefon: 07131 639-350
Telefax: 07131 639-415
Mobil: 0152 21550995

Allee 72
74072 Heilbronn