Handy-Sammelaktion bei der AOK Ostwürttemberg

MdL Martin Grath entsorgt sein defektes Handy und unterstützt damit die Nachhaltigkeitsaktion bei der AOK Ostwürttemberg. Handys können im KundenCenter in Heidenheim noch bis 20. Juli abgegeben werden.

Datum: 09.07.2018 / Kategorie: AOK-Aktionen

Heidenheim

Der Landtagsabgeordnete Martin Grath besuchte die AOK in Heidenheim, um die Handy-Sammelaktion der Gesundheitskasse  zu unterstützen. Michael Svoboda, stellvertretender Geschäftsführer der AOK Ostwürttemberg, präsentierte dem verbraucherschutzpolitischen Sprecher der Fraktion der Grünen im Landtag, das vom TÜV zertifizierte Umweltmanagementprogramm greenAOK.

 

„Als ich von Ihrer Handy-Sammelaktion erfahren habe, war für mich klar, dass ich diese Sammlung unterstütze“, betonte Martin Grath gegenüber Michael Svoboda und nennt den Grund: „Ausrangierte Handys müssen in ein geordnetes Recycling, damit die wertvollen Rohstoffe wiederverwendet werden.“

 

Die Handy-Sammelaktion findet im Rahmen des Initiativkreises „Nachhaltiges Wirtschaften“ der Landesregierung statt. Schirmherr ist Landesumweltminister Franz Untersteller, ebenfalls von der Partei Die Grünen, ist Schirmherr der Aktion.

 

Wir sind die einzige große gesetzliche Krankenkasse, die ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem hat“, berichtet Michael Svoboda. „Wir sind auch die erste Krankenkasse im Land, die der WIN-Charta der Landesregierung beigetreten ist. Hier bekennen wir uns zum nachhaltigen Wirtschaften und haben schon viele Maßnahmen ergriffen.“

 

So werden beispielsweise alle KundenCenter der AOK mit Ökostrom versorgt und es werden überall sukzessive alle Leuchten durch energiesparende LED-Leuchten ersetzt. Auch beim Fuhrpark setzt man auf E- oder Hybrid-Autos, um den CO2-Ausstoß zu verringern.

 

Der Landtagsabgeordneter zeigte sich beeindruckt, von dem konsequenten Umsetzen des Umweltmanagementprogramms. „greenAOK ist nicht nur Lippenbekenntnis der AOK, sondern es sind Maßnahmen, die helfen, die Umwelt zu schonen“, sagt Martin Grath. „Die Gesundheitskasse macht es vor, wie es gehen kann. Ich würde mich freuen, wenn noch weitere Unternehmen sich so einem Programm auferlegen würden.“

 

Übrigens, das von Martin Grath in die Sammelbox geworfene Handy war das 98. in Heidenheim. Die Aktion läuft noch bis zum 20. Juli. „Machen Sie noch mit“, ruft der Grünen-Abgeordneten die Bürger auf. „Bringen Sie ihr altes Handy zur AOK für eine umweltschonende Entsorgung.“

 

Die Handy-Sammelboxen stehen noch bis Freitag, den 20.07.2018 am Empfang in dem AOK-KundenCenter in Heidenheim in der Wilhelmstraße 114. Ab 8:30 Uhr ist das AOK-KundenCenter bis 17 Uhr geöffnet. Freitags bis 16 Uhr. Auch in anderen KundenCenter der AOK Baden-Württemberg im Land können die Geräte entsorgt werden.

 

Die Handy Aktion Baden-Württemberg ist eine Aktion von mehreren Organisationen, etwa von Brot für die Welt, die von der AOK Baden-Württemberg unterstützt wird.

Weitere Infos im Netzt: www.handy-aktion.de

 

Bild: Martin Grath, Landtagsabgeordneter und verbraucherschutzpolitischer Sprecher, entsorgt sein defektes Handy im KundenCenter der AOK. Hier stehen noch bis 20. Juli Sammelboxen. Michael Svoboda, stellvertretender Geschäftsführer der AOK Ostwürttemberg, hatte vorab dem Grünen-Politiker das hauseigene Umweltmanagementprogramm greenAOK präsentiert.

 

Quelle: AOK Ostwürttemberg/Oliver Bayer

 

Kontakt zur Pressestelle

Oliver Bayer

Pressesprecher

E-Mail: presse-owb@bw.aok.de
Telefon: 07171 601-125
Telefax: 07171 601-472
Mobil: 0173 7442715

Pfeifergäßle 21
73525 Schwäbisch Gmünd