Herzproblemen begegnen

Herzprobleme verunsichern nicht nur Betroffene, sondern auch ihre Angehörige. Wie kann man vorbeugen und behandeln? Um-fassende Antworten gibt es am 9. November, um 19 Uhr bei den Herzvorträgen in der Heilbronner AOK. Das diesjährige Motto lautet „Herz in Gefahr – Koronare Herzkrankheiten und Herzin-farkt“. Die Deutsche Herzstiftung, die SLK-Kliniken und die AOK Heilbronn-Franken laden dazu ein.

Datum: 22.10.2015 / Kategorie: AOK-Aktionen

Heilbronn

Die koronare Herzkrankheit (KHK) zählt weltweit zu den häufigsten Herzerkrankungen. Alleine in Deutschland gibt es rund 1,5 Millionen Betroffene. Bei einer KHK können die krankhaft veränderten Koronararterien den Zufluss von sauerstoffreichem Blut zum Herzmuskel so stark verringern, dass im Laufe der Zeit die Pumpkraft des Herzmuskels deutlich nachlässt, was als Herzschwäche (= Herzinsuffizienz) bezeichnet wird. Häufigste Ursache ist ein Herzinfarkt, wenn ganze Abschnitte des Herzmuskels absterben und vernarben.

Um über die heutigen Möglichkeiten der Diagnose und Therapie sowie deren Nutzen und Risiken zu informieren, veranstaltet die Deutsche Herzstiftung vom 1. bis 30. November jährlich die bundesweiten Herzwochen (www.herzstiftung.de).

Die Gesundheit ihrer Versicherten liegt der AOK im wahrsten Sinne am Herzen. Darum wird Prävention bei der Gesundheitskasse groß geschrieben. Seit über einem Jahrzehnt veranstaltet sie mit den SLK-Kliniken die Fachvorträge in den Herzwochen, die kostenfrei angeboten werden.

 

In der Heilbronner AOK werden Professor Marcus Hennersdorf, Direktor der Klinik für Innere Medizin I im Klinikum am Gesundbrunnen und seine drei Oberärzte sowie ein Herzspezialist aus der Landeshauptstadt zu den verschiedenen Facetten des diesjährigen Mottos sprechen.

Die beiden leitenden Oberärzte Dr. Tilman Schmidt und Dr. Jens Maier referieren über die Ursachen der KHK und Herzinfarkt sowie das Thema „Herzinfarkt – ein Notfall, Therapie mit Ballon und Stents“. Dr. Sebastian Münz informiert über „Medikamentöse Therapie der Koronaren Herzkrankheiten“.

Professor Nicolas Doll, Ärztlicher Direktor der Sana Herzchirugie Stuttgart GmbH berichtet den Zuhörern von der Chirurgischen Therapie und wie eine Bypass-OP funktioniert.

Als Partner mit einem Infostand werden Heidi Tilgner-Stahl, 1. Vorsitzende der Herzkinder Unterland e.V. Selbsthilfegruppe, Ernst Mayer, Initiator der Radel-Vision Selbsthilfegruppe und Dr. Günter Zecher, ehrenamtlich Beauftragter der Herzstiftung, vor Ort sein.

Die Vorträge beginnen am Montag, 9. November, um 19 Uhr in der AOK Heilbronn-Franken, Allee 72. Der Eintritt ist frei, kostenlose Reservierung unter Telefon 07941 2079148.

Info: Mit dem AOK-Curaplan-Programm „KHK – Koronare Herzkrankheiten“ bietet die Gesundheitskasse ihren Versicherten, die bereits erkrankt sind, ein fundiertes Betreuungsangebot – mit dem Ziel, durch eine optimale Behandlung die Lebensqualität auf Dauer zu verbessern. Eine abgestimmte Zusammenarbeit zwischen dem Arzt und allen an der Behandlung beteiligten Partnern und eine gezielte Unterstützung durch Kursangebote, Tipps und Informationen für eine persönliche Lebensführung sind nur einige der Vorteile für Curaplan-Teilnehmer.

  Die AOK Baden-Württemberg versichert mehr als 4 Millionen Menschen im Land und zahlt mehr als 12 Milliarden Euro pro Jahr an Leistungen in der Kranken- und Pflegeversicherung. Informationen zur AOK Baden-Württemberg unter: www.aok-bw.de    AOK Baden-Württemberg Bezirksdirektion AOK Heilbronn-Franken Stabstelle für Kommunikation & Politik Pressereferentin Maria Maroge Allee 72, 74072 Heilbronn Telefon 07131 639-150 E-Mail maria.maroge@bw-aok.de www.aok-bw.de/hnf Presse  
      
   

Beim Hausarzt können sich die Patienten für dieses kostenlose Programm einschreiben lassen. Weitere Infos gibt es auf www.aok-curaplan.de.

Kontakt zur Pressestelle

Dr. René Schilling

Pressesprecher

E-Mail: dr.rene.schilling@bw.aok.de
Telefon: 07131 639-350
Telefax: 07131 639-415
Mobil: 0152 21550995

Allee 72
74072 Heilbronn