Krankheiten vorbeugen, bevor sie entstehen

AOK übergibt 5.000 Euro für Gesundheitsförderung und Prävention an die Kramer-Werke GmbH aus Pfullendorf

Datum: 06.09.2017 / Kategorie: Gesundheit und Prävention

Pfullendorf

Prävention, die ankommt:Am 1. Januar 2016 ist das neue Präventionsgesetz in Kraft getreten und hat für gesundheitsbewusste Unternehmen einige Neuerungen mitgebracht. Es setzt vor allem darauf, die Menschen in ihren Lebenswelten („Settings“) anzusprechen und sie dort zu gesundheitsbewussterem Verhalten zu motivieren. Dabei spielt die Arbeitswelt natürlich eine wesentliche Rolle. „Die AOK – Die Gesundheitskasse Bodensee-Oberschwaben setzt die Veränderungen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement ganzheitlich um”, so der AOK-Geschäftsführer Roland Beierl. „Wir investieren vermehrt in betriebliche Präventionsmaßnahmen und unterstützen so regionale Unternehmen.“ Jan Heckel, AOK-Koordinator für Betriebliches Gesundheitsmanagement: „Mit der Kramer-Werke GmbH aus Pfullendorf arbeiten wir schon seit mehreren Jahren sehr eng zusammen. Die 5.000 Euro-Förderung kommt dort an, wo sie gebraucht wird – und zwar direkt bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.“

 

Die AOK hat als „Die Gesundheitskasse“ bisher schon mehr als andere für betriebliche Gesundheitsförderung aufgewendet. Roland Beierl: „Dennoch haben wir unser Angebot noch weiter ausgebaut, weil die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unser zentrales Anliegen ist.” Aufklärung ist ein zentraler Baustein wirkungsvoller Prävention. Diese soll mit dem neuen Präventionsgesetz noch mehr in die Lebenswelten der Menschen getragen werden – und damit auch in den Betrieb. Vor allem die Gesunderhaltung älterer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird dabei für Arbeitgeber, vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und dem damit einhergehenden Fachkräftemangel, zur besonderen Herausforderung.

 

Die Gesundheitsförderung rückt immer mehr in den Fokus. Präventionsmaßnahmen und der Einsatz für ein stärkeres Gesundheitsbewusstsein sind geeignete Wege, um die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten zu fördern. Dafür eignen sich die vielfältigen Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung. Die Experten der AOK unterstützen Unternehmen, die Belastungen ihrer Mitarbeiter zu verringern.

 

Oliver Metzler, Personalleiter bei der Kramer-Werke GmbH: „Arbeitsplatzbegehungen und Optimierungen durch die AOK oder auch die Rückenkurse bei uns im Haus sind nur zwei Beispiele für unser „Kramer macht fit“-Programm. Für die Kramer-Werke GmbH ist die Gesundheitsförderung ein sehr wichtiges Thema und wir freuen uns sehr, dass wir mit der AOK einen wichtigen Partner gefunden haben.“

 

Wenn Sie sich für Betriebliches Gesundheitsmanagement interessieren, melden Sie sich bei Jan Heckel von der AOK – Die Gesundheitskasse Bodensee-Oberschwaben unter Telefon 0751 371-129 oder per E-Mail an jan.heckel@bw.aok.de.

 

Kontakt zur Pressestelle

Thomas Müller

Pressesprecher

E-Mail: thomas.mueller@bw.aok.de
Telefon: 0751 371-178
Telefax: 0751 371-51178
Mobil: 0170 3334161

Charlottenstraße 49
88212 Ravensburg