Kreis Calw: Späte Schwangerschaften nehmen zu - Anteil bei Geburten von Frauen im Alter über 40 Jahren liegt bei 4,29 Prozent

Die Nachricht ist erfreulich: In den vergangenen fünf Jahren stieg die Geburtenrate bei AOK-versicherten Eltern im Kreis Calw im Mittel wieder an, nachdem sie zuvor viele Jahre gesunken war: Von 440 Kindern im Jahr 2013, 533 Kindern in 2014, 552 in 2015, 569 in 2016 auf 648 in 2017. Im Fünfjahresschnitt erhöhte sich die Geburtenrate im Landkreis pro Jahr um 1,6 Prozent.

Datum: 21.08.2018 / Kategorie: Gesundheit und Prävention

Calw

Auffallend sei, so die AOK Nordschwarzwald, dass das Alter der Frauen, die Kinder bekommen, sich deutlich nach hinten verschiebt.

Im Jahr 2017 waren in Baden-Württemberg 22,4 Prozent der Frauen, die ein Kind zur Welt brachten, mehr als 35 Jahre alt. Im Kreis Calw betrug der Anteil der späten Schwangerschaften im Vorjahr 19,1 Prozent.

Bei den Schwangerschaften von Frauen Ü-40 erhöhte sich die Zahl im Landkreis im letzten Jahr um 3,7 Prozent. Landesweit lag der Anteil von Geburten bei Frauen im Alter von über 40 Jahren bei 4,29 Prozent. Während noch in den 1990er Jahren die 25 bis 29-Jährigen die meisten Kinder bekamen, findet sich heute die höchste Geburtenrate in der Altersgruppe der 30 bis 34-jährigen Frauen. Offizielle Zahlen des Statistischen Bundesamtes dokumentieren das Durchschnittsalter von Müttern in Baden-Württemberg im Jahr 2015 bei 31,4 Jahren.

 

Eine Analyse dieser Entwicklung liefert AOK-Ärztin Dr. Sabine Knapstein: „In allen Ländern mit hohem Pro-Kopf-Einkommen realisieren Frauen ihren Kinderwunsch zunehmend in einem höheren Alter. Mittlerweile wird in Deutschland jedes vierte Kind von einer Frau über 35 Jahre geboren. Dabei haben Frauen, die gesund in ihre Schwangerschaft starten und sich gesundheitsbewusst verhalten, beinahe genauso gute Chancen auf ein gesundes Baby, wie jüngere Mütter." Auch wenn das Risiko für Fehlbildungen beim Kind in höherem Alter der Schwangeren ansteige, stünden dem Millionen gesunder Kinder von Spätgebärenden gegenüber. „Frauen in einem Alter ab 35 Jahren mit Kinderwunsch sollten sich von ihrem Frauenarzt umfassend über alle altersabhängigen Risiken für Schwangerschaft, Geburt und Kind informieren lassen. Und sie sollten ausführlich dazu beraten werden, was sie selbst aktiv für einen optimalen Verlauf der Schwangerschaft tun können", verdeutlicht Privatdozentin Dr. Knapstein.

 

 

 

Tipps und Informationen für eine gesunde Schwangerschaft im Internet: aokbw.de/schwanger

 

Kontakt zur Pressestelle

Harald Brandl

Pressesprecher

E-Mail: harald.brandl@bw.aok.de
Telefon: 07231 381-309
Telefax: 07231 38191-309
Mobil: 0152 01569741

Zerrennerstraße 49
75172 Pforzheim