Kreis Esslingen:Im Rücken zwickt es immer mehr

Wenn es im Rücken zwickt und klemmt, lassen sich immer mehr Menschen im Landkreis Esslingen ärztlich behandeln. Zu diesem Ergebnis kommt die AOK Neckar-Fils. Nach einer Auswertung unter ihren Versicherten waren 2017 insgesamt 56.740 Versicherte wegen Rückenleiden beim Arzt. Mehr als die Hälfte davon waren Frauen. Leicht zurückgegangenen ist dagegen die Zahl der Bandscheiben-Operationen: 2017 legten sich 250 Versicherte unters Messer; zwei Jahre zuvor waren es laut AOK-Bericht 290.

Datum: 15.03.2019 / Kategorie: Gesundheit und Prävention

Esslingen

Fehlhaltungen, falsche Belastungen im Alltag und zu wenig Bewegung können das Risiko von Rückenschmerzen begünstigen. Laut Robert Koch-Institut lassen sich die Schmerzen bei rund 85 von 100 Betroffenen auf diese Ursachen zurückführen. Besonders häufig davon betroffen sind Menschen im Alter zwischen 30 und 50 Jahren.

 

„Wer einmal Rückenschmerzen hatte, hat ein erhöhtes Risiko, irgendwann wieder darunter zu leiden. Daher sollten Betroffene dazu motiviert werden, dauerhaft mehr Bewegung in ihren Alltag einzubauen und auf Entspannung zu achten“, sagt Dr. Jan Paulus, AOK-Arzt. Zu den Folgen von Rückenschmerzen zähle neben einem eingeschränkten gesundheitlichen Wohlbefindens auch eine verminderte Leistungsfähigkeit in Alltag, Beruf und Freizeit.

 

Schlimm wird es, wenn ein Bandscheibenvorfall vorliegt. „Die Schmerzen können plötzlich einsetzen und schnell wieder verschwinden, über einen längeren Zeitraum schmerzhaft sein oder immer wieder kommen und gehen.“

 

Bevor aber die Entscheidung für eine Operation getroffen werde, sei es wichtig, dass Betroffene gemeinsam mit ihrer Ärztin oder ihrem Arzt das Für und Wider sorgfältig abwägen, empfiehlt Dr. Paulus.

 

 

 

Kontakt zur Pressestelle

Jörg Portius

Leiter Kommunikation/Politik

E-Mail: joerg.portius@bw.aok.de
Telefon: 0711 9399-440
Telefax: 0711 9399-160

Plochinger Straße 13
73730 Esslingen