Tabufreie Zone

Neues AOK-FacharztProgamm Urologie

Datum: 21.02.2017 / Kategorie: AOK-Angebote und Leistungen

Friedrichshafen

Es gibt viele Themen über die Männer nicht gerne sprechen. Der Besuch beim Urologen gehört auch dazu. Dr. Carsten Sippel, Facharzt für Urologie in der Urologischen Gemeinschaftspraxis Friedrichshafen, gibt Einblicke in das neue AOK-FacharztProgamm Urologie und informiert Patienten über die Vorteile.

 

Dr. Carsten Sippel, an wen richtet sich das AOK-FacharztProgramm Urologie?

Das Programm ist geeignet für AOK-Versicherte mit urologischen Erkrankungen, die einer fachärztlichen Behandlung bedürfen und bereits in das AOK-HausarztProgramm eingeschrieben sind.

 

Was will man damit erreichen?

Ziel ist es, eine qualitativ hochwertige urologische Versorgung in der Region dauerhaft sicherzustellen und die Zusammenarbeit zwischen den Hausärzten, die am AOK-HausarztProgramm teilnehmen, und den Urologen zu optimieren. Da wir uns darüber bewusst sind, dass kaum Männer regelmäßig zum Urologen gehen, versuchen wir mit verschiedenen Aktionen und Kampagnen die Urologie in den Vordergrund zu bringen.

 

Und wie sehen die Vorteile für die Patienten konkret aus?

Schreibt sich ein Versicherter in das AOK-FacharztProgramm Urologie ein, sind ihm beispielsweise mehr Zeit für das Beratungsgespräch, ein Termin innerhalb von zwei Wochen, eine kürzere Wartezeit und eine Abendsprechstunde einmal pro Woche garantiert. Außerdem stimmen sich der Haus- und Facharzt sehr eng ab. Für ausführliche Arzt-Patienten-Gespräche fehlt im Praxisalltag bislang darüber hinaus oft die dafür aufzubringende Zeit. Der neue Facharztvertrag für die ambulante urologische Versorgung räumt Beratungsgesprächen einen zentralen Stellenwert ein.

 

Gibt es denn auch positive Auswirkungen für die teilnehmenden Ärzte?

Die Ärzte sind durch eine stetige Weiterbildung auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft. Für teilnehmende Urologen sind pro Jahr mindestens zwei Fortbildungen zu facharzttypischen Behandlungsproblemen verpflichtend.

 

Wo kann man sich für das AOK-FacharztProgramm einschreiben?

Die Teilnahmeerklärung kann man bei einem teilnehmenden Facharzt oder direkt beim Hausarzt ausfüllen. Mit der Unterschrift bestätigt man die Teilnahme am AOK-FacharztProgramm für mindestens zwölf Monate. Voraussetzung ist die Teilnahme am AOK-HausarztProgramm. Das Besondere: Mit der Einschreibung in das FacharztProgramm Urologie nehmen Patienten automatisch in den Bereichen Kardiologie, Gastroenterologie, Psychotherapie, Neurologie und Psychiatrie sowie Orthopädie teil.

 

Weitere Infos zum AOK-FacharztProgramm und ausführliche Beratung in allen AOK-KundenCentern vor Ort sowie online unter www.aok-bw.de/facharztprogramm

 

Kontakt zur Pressestelle

Thomas Müller

Pressesprecher

E-Mail: thomas.mueller@bw.aok.de
Telefon: 0751 371-178
Telefax: 0751 371-51178
Mobil: 0170 3334161

Charlottenstraße 49
88212 Ravensburg