Trend: Schwangere wünschen sich natürliche Geburt

Kaiserschnittrate in Landeshauptstadt höher als in umliegenden Kreisen – aber mit rückläufiger Tendenz. Wie das Statistische Bundesamt diese Woche bekannt gab, ist die Kaiserschnittrate in den einzelnen deutschen Bundesländern sehr unterschiedlich. Einer Pressemitteilung der AOK Stuttgart-Böblingen zufolge gibt es auch in der Großregion Stuttgart unterschiedliche Raten und Entwicklungen.

Datum: 15.09.2015 / Kategorie: Gesundheit und Prävention

Stuttgart

„Die Geburtshilfe ist individueller geworden“, stellt Professor Dr. med. Karck, Ärztlicher Direktor der Frauenklinik am Klinikum Stuttgart, fest. „Frauen haben heute genaue Vorstellungen von ihrer Geburt: So wünscht sich die Mehrheit der Schwangeren eine natürliche Geburt – nur circa 5 bis 10 Prozent möchten einen Wunsch-Kaiserschnitt. Aufgrund des medizinischen Fortschritts sind wir heute in der Lage, noch stärker auf diese Bedürfnisse einzugehen. Insofern haben wir bei der Kaiserschnittrate ein gewisses Plateau erreicht.“

Dieses Plateau liegt in Baden-Württemberg derzeit bei 32,2 Prozent; das heißt, fast jede dritte Schwangere hat im vergangenen Jahr per Kaiserschnitt entbunden. In den Städten der Großregion Stuttgart zeigen sich dabei lokale Unterschiede. In Böblingen brachten 32 Prozent der Schwangeren ihr Kind 2014 per Kaiserschnitt zur Welt – ein Rückgang um 2,8 Prozent im Vergleich zu 2010. Gefolgt von Esslingen mit 2,2 Prozent und der landesweit niedrigsten Kaiserschnittrate (26 Prozent). Auch in Stuttgart (35 Prozent) und Ludwigsburg (32,8 Prozent) ging die Rate um 1,6 beziehungsweise 1,3 Prozent zurück. Entgegen dem landesweiten Trend stieg sie in Reutlingen um 3,8 auf 30,2 Prozent. Da es in Deutschland keine eindeutige Kaiserschnitt-Leitlinie gibt, haben die Geburtshelfer einen gewissen Ermessensspielraum, der unterschiedlich ausgelegt werden kann. Fest steht: „Wenn wir einen Kaiserschnitt durchführen, stehen immer Sicherheit von Mutter und Kind im Vordergrund“, so Professor Karck.

Das Durchschnittsalter von Frauen, die ihr Kind per Kaiserschnitt zur Welt bringen, liegt in der Region Stuttgart bei 31 Jahren; das durchschnittliche Alter von Frauen, die ihr Kind durch eine vaginale Geburt entbinden, bei 30 Jahren.

Anmerkung für die Redaktionen:

Aus statistischen Gründen wurden nur Städte genannt, in denen jährlich über 1.000 Geburten stattfanden.

Auswertungsgrundlage sind Daten von Versicherten der AOK Baden-Württemberg (2010, 2014).

Kontakt zur Pressestelle

Dr. Elisabeth Schöndorf

Leiterin Kommunikation/Politik

E-Mail: Dr.Elisabeth.Schoendorf@bw.aok.de
Telefon: 0711 2069-1025
Telefax: 0711 2069-911026
Mobil: 0172 6178096

Presselstraße 19
70191 Stuttgart