Umweltaktion: AOK sammelt Alt-Handys

In Deutschland gibt es mehr ausrangierte Handys als Einwohner: Bundesweit liegen über 100 Millionen ungenutzte Mobiltelefone auf Dachböden, in Kellern oder in den hintersten Schubladenecken. In ihnen stecken insgesamt 876 t Kupfer, 382 t Kobalt, 26 t Silber, 2,4 t Gold und 0,8 t Palladium – alles wertvolle Stoffe, die durch Recycling zurück in den Produktionskreislauf gelangen könnten. Die AOK möchte dieses Potential gemeinsam mit anderen Unternehmen nutzen und beteiligt sich deshalb an der offiziellen Handy-Sammelaktion des Landes Baden-Württemberg.

Datum: 13.06.2018 / Kategorie: Sonstiges

Ulm/Biberach

 

 

„In den KundenCentern der AOK Ulm-Biberach stehen noch bis 20. Juli Sammelbehälter bereit, in die die Alt-Handys bzw. Tablets während den Öffnungszeiten eingeworfen werden können“, sagt Helmut Reisch. Er ist Umweltbeauftragter bei der AOK Ulm-Biberach und lädt alle zur Teilnahme ein, die auf diese Weise einen persönlichen Beitrag zum Umweltschutz leisten möchten.

 

Die gesammelten Mobiltelefone werden einem geordneten Recycling zugeführt. Der Erlös fließt in nachhaltige Bildungs- und Gesundheitsprojekte in Afrika.

 

Ziel der landesweiten Aktion ist es außerdem, nachhaltiges Handeln sicht- und erlebbar zu machen. Dazu zählt auch das Bewusstsein, dass Mineralien und Metalle, die in einem

 

durchschnittlichen Smartphone stecken, ihre Wertschöpfungskette im Bergbau starten,

 

einem globalen Sektor mit großem Handlungsbedarf in puncto Umweltgedanke, faire Arbeitsbedingungen und der Verzicht auf Kinderarbeit.

 

Alle Infos zur landesweiten Handy-Sammel-Aktion gibt´s online unter handy-aktion.de. 

 

Kontakt zur Pressestelle

Thomas Wöllhaf

Pressesprecher

E-Mail: presse-ulb@bw.aok.de
Telefon: 0731 168-705
Telefax: 0731 16891-705
Mobil: 0174 2718994

Schwambergerstraße 14
89073 Ulm