Vorlesetag am 20. November 2015 - Freude am Lesen vermitteln: Der Kindergarten St. Michael in Riedhausen und die AOK machen mit

Kinder lieben es, wenn ihre Väter oder Mütter ihnen vorlesen – seien es komische, ernste, alltägliche, abenteuerliche oder gruselige Geschichten. Solche Vorlesestunden geben Geborgenheit, regen die Fantasie an und erweitern den Wortschatz. Außerdem machen sie dem Nachwuchs Lust, selbst zu lesen. „Regelmäßiges Vorlesen trägt viel dazu bei, dass Kinder gut lesen und schreiben lernen, selbstbewusst werden und gesund aufwachsen. Deshalb unterstützt die AOK als einzige Krankenkasse den Vorlesetag am 20. November“, sagt Roland Beierl, Geschäftsführer der AOK – Die Gesundheitskasse Bodensee-Oberschwaben.

Datum: 09.11.2015 / Kategorie: AOK-Aktionen

Riedhausen

Viele Kinder in der Region kommen nur selten in den Genuss gemütlicher Vorlesestunden. 42 Prozent der Familien mit Kindern im Alter bis zehn Jahre lesen ihrem Nachwuchs nicht regelmäßig vor; das hat die bundesweite Studie „Vorlesen in Deutschland“ gezeigt. Diesen Kindern fehlt eine wichtige Unterstützung für ihre sprachliche Entwicklung, die sich auch auf ihren Erfolg in der Schule auswirken kann.

Die AOK engagiert sich als Mitglied im Stifterrat der Stiftung Lesen verstärkt für die Förderung der Lesekompetenz. „Denn wer nicht lesen kann, wird auch kein gesundes Leben führen können“, so der AOK-Geschäftsführer weiter. Die Stiftung Lesen, die Wochenzeitung DIE ZEIT und die Deutsche Bahn haben den Vorlesetag ins Leben gerufen. Die Aktion findet dieses Jahr bereits zum zwölften Mal statt.

Am 20. November 2015 wird in der Region Bodensee-Oberschwaben im Kindergarten St. Michael in Riedhausen vor rund 30 Kindern gelesen. „Mit unserer Beteiligung am Vorlesetag wollen wir der Entwicklung entgegenwirken und erreichen, dass Kindern mehr vorgelesen wird“, sagt Roland Beierl, AOK-Geschäftsführer.

AOK-Auszubildende Ebru Yenin liest aus dem Buch „Elmar“ vor. Ein tolles Kinderbuch, in dem es um einen Elefanten geht. Und wie sind Elefanten? Groß natürlich – und grau. Jedenfalls meistens. Es gibt einen Elefanten, der da doch ein wenig aus der Reihe fällt. Elmar ist nämlich kariert! Genau genommen gelb, orange, rot, rosa, lila, blau, grün, schwarz und weiß kariert. Also ganz und gar nicht elefantenfarben. Und obwohl Elmar bei den anderen Elefanten wegen seiner lustigen Ideen sehr beliebt ist, mag er einfach nicht anders aussehen. Sicher wäre das Leben viel schöner, wenn er so grau wäre wie alle anderen auch, dachte er zumindest. „Wie die abenteuerliche Geschichte von Elmar ausgeht, verrate ich aber noch nicht.“

Mehr Informationen zur bundesweiten Aktion gibt es im Internet unter www.vorlesetag.de

Kontakt zur Pressestelle

Thomas Müller

Pressesprecher

E-Mail: thomas.mueller@bw.aok.de
Telefon: 0751 371-178
Telefax: 0751 371-51178
Mobil: 0170 3334161

Charlottenstraße 49
88212 Ravensburg