Wie können sich Anfänger auf den AOK-Firmenlauf in Schwäbisch Hall vorbereiten?

Am 4. Juli erklingt der Startschuss für den 4. AOK-Firmenlauf in Schwäbisch Hall. Wieder werden sich mehrere hundert Läufer auf die fünf Kilometer lange Rundstrecke rund um den Optima-Sportpark begeben. Wer bislang noch nicht im Training ist, aber kurzentschlossen dennoch mitmachen möchte, sollte sich optimal vorbereiten. Koordinator für Betriebliches Gesundheitsmanagement und Sportherapeut Bernd Michael Aunitz erklärt im Interview, worauf zu achten ist.

Datum: 12.06.2019 / Kategorie: AOK-Aktionen

Schwäbisch Hall

Kann man sich jetzt noch gut drei Wochen vorher auf einen 5 Kilometerlauf vorbereiten?

 

 

Natürlich besser spät als nie. Aber realistisch sind allerdings 8 Wochen Vorbereitungszeit. Zwei- bis dreimal Training pro Woche - mehr ist dann nicht nötig, um die 5 km unter 30 Minuten zu laufen. 

 

Bei einem 5km-Laufeinsteiger geht es aber hier in erster Linie nicht darum, Rekorde zu erzielen, sondern gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen am Firmenlauf Spaß an der Bewegung zu erleben und den Teamgeist zu stärken. Und wer zwischendrin nicht mehr rennen kann, darf auch ruhig "nur" walken. 

 


Wie sieht ein ideales Trainingsprogramm aus?

Für Beginner gilt oft »weniger ist mehr«, da die Tendenz schnell zur Überlastung geht. Das wäre dann eher kontraproduktiv, da der Spaß auf der Strecke bleibt und sich Resignation einstellt. Dafür trainiert man drei Einheiten in der Woche mit einem Wechsel aus Laufen und Gehen. Mit jeder Woche wird der Laufanteil dann erhöht, während die Gehpausen kürzer werden.


Wie wichtig ist die Ausrüstung?

 

 

 

Pro wöchentlichem Lauftag sollte man ein Paar Laufschuhe besitzen. Wer zwei- bis dreimal pro Woche läuft, sollte also zwei bis drei Laufschuhe benutzen. So vermeidet man einseitige Überlastungen. 

 

Innovation ist Trumpf, auch auf dem Laufschuhmarkt. Für jeden Läufertyp gibt es den perfekten Schuh. Suchen Sie eine ausführliche Beratung in einem Fachgeschäft. Am Besten mit einer Laufbandanalyse. Hände weg von No-Name-Produkte.


Wie lautet Ihre Empfehlung, wenn mich die Lust am Laufen erwischt hat und ich nach dem Firmenlauf weiter aktiv sein möchte?

 

Am besten funktioniert das, wenn ich nicht alleine laufe, sondern mich mit Freunden oder Arbeitskollegen verabrede. Ich empfehle auch, sich dem Lauftreff eines Vereins anzuschließen. Man kann sich förmlich durch die Gruppe tragen oder mitziehen lassen. Musik motiviert ebenfalls und kann einen antreiben. Dabei sollte die Musik zur Stimmung passen und rhythmisch sollte die »Schlagzahl stimmen. Das macht es einfacher. Ein langsamer Walzer wäre eher ungeeignet.


Wie kann ich am besten den inneren Schweinehund überwinden?

 

Das ist eine der größeren Herausforderungen. Man sollte einfach anfangen und um Ausreden einen großen Bogen machen. Wer morgends läuft, sollte sich Abends schon seine Laufsachen neben sein Bett legen. Dann gibt es keine Ausreden mehr. Sinnvoll ist es auch, sich mit anderen zu verabreden. Dann muss man erklären, warum man nicht wie verabredet erschienen ist. Setzen Sie sich Ziele. Ein großes Ziel, das auch gerne mit positiven Emotionen verknüpft ist, und kleine Etappen. Die innere Einstellung spiegelt sich in der Herangehensweise. Deswegen mein Tipp: nicht so viel  nachdenken, einfach loslaufen.


Was ist sonst noch am eigenen Lebensstil zu beachten, damit das Training zum Erfolg wird?

 


Zu den regelmäßigen Belastungs-Reizen zählt auch die tägliche Ernährung. Der Wasserhaushalt hat auf den gesamten Stoffwechselprozess Einfluss. Deshalb lieber öfter nur Wasser trinken als sonstige Getränke. Ausgewogene Ernährung fördert die Leistungsfähigkeit und füllt die richtigen Speicher auf. 

 

Ausreichend Schlaf verbessert die Fähigkeit zur Regeneration. »Powernapping« oder Pausen vom Alltagstrubel führen zu mehr Ausgeglichenheit. So lassen sich dann die gesteckten Trainingsziele erhöhen. Man sollte sich immer die alte Läuferweisheit vor Augen halten: Es ist am Anfang nicht einfach zu verstehen, dass man nicht gegen andere, sondern nur gegen sich selbst läuft.

 

 

 

 

 

Kontakt zur Pressestelle

Dr. René Schilling

Pressesprecher

E-Mail: dr.rene.schilling@bw.aok.de
Telefon: 07131 639-350
Telefax: 07131 639-415
Mobil: 0152 21550995

Allee 72
74072 Heilbronn