AOK Baden-Württemberg in der Spitzengruppe beim Handelsblatt-Ranking

Bestnoten bei Leistung und Kundenservice

Datum: 28.11.2018 / Ressort: Versorgung

Beim aktuellen Ranking des Deutschen Finanz-Service Instituts (DFSI), das im Handelsblatt veröffentlicht wurde, erzielte die AOK Baden-Württemberg in einem Vergleich von 75 gesetzlichen Krankenkassen einen Platz in der Spitzengruppe. Mit 85,6 Punkten in der Gesamtwertung und der Bestnote „sehr gut“ platzierte sie sich hinter einem bundesweiten Wettbewerber als beste regionale Krankenkasse.

Für die Gesamtnote im Ranking hat das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) die Kriterien Leistung, Kundenservice und Finanzkraft betrachtet und mit je einem Drittel gewichtet. In der Kategorie „Leistung“ wurde untersucht, welche Kassen mehr als den gesetzlich vorgeschriebenen Standard zum Beispiel durch besondere Gesundheitsförderung bieten. In der Kategorie „Service“ wurden insbesondere Aspekte wie der Kundenservice, die Anzahl der Servicestellen oder die Unterstützung bei Fragen wie zum Beispiel bei Behandlungsfehlern betrachtet. Beim Kriterium „Finanzkraft“ wurde untersucht, ob die Krankenkasse finanziell so gut aufgestellt ist, dass sie auch in schlechteren Zeiten ohne Beitragserhöhungen auskommt.

Ihren Spitzenplatz im Ranking begründet die AOK Baden-Württemberg durch den Kundenservice, mit dem die Südwestkasse bei den Themen „Service und Geschäftsstellennetz“ jeweils zu den Top-Drei gehört. Beim Leistungsangebot hatte die Südwestkasse bei vielen Unterkriterien die Nase weit vorn, zum Beispiel bei Zusatzleistungen, digitale Leistungen, Transparenz, alternative Versorgung und besondere Versorgung. Beim Kriterium „Finanzkraft“ konnte die AOK Baden-Württemberg mit einem stabilen Beitrag und wachsenden Mitgliederzahlen punkten. Das gesamte Ranking sehen Sie hier.