AOK Baden-Württemberg übernimmt Kosten für HPV-Impfung

Grünes Licht für Impfung

Datum: 29.06.2018 / Kategorie: Impfung

Stuttgart

Die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut (STIKO) hat nun auch offiziell grünes Licht für eine HPV-Impfung von Jungen zwischen 9 und 14 Jahren gegeben. Die rund 125.000 Versicherten der AOK Baden-Württemberg im entsprechenden Alter können sich ab sofort gegen Humane Papillomaviren (HPV) impfen lassen. Die Kosten werden von der größten Kasse im Land übernommen.

 

„Ergebnisse internationaler Studien, insbesondere aus den USA und Australien, stützen die Empfehlung für eine HPV-Impfung bei Jungen“, erklärt PD Dr. Sabine Knapstein, Fachärztin bei der AOK Baden-Württemberg. „Wer sich über die Impfung, ihren Nutzen und ihre Risiken informieren möchte, findet umfassende Informationen bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter www.impfen-info.de. Dazu gehört auch das Wissen, dass es eine Reihe unterschiedlicher HP-Viren-Typen gibt und daher auch nach der Impfung eine Infektion mit solchen HPV-Typen möglich ist, gegen die der Impfstoff nicht immun macht.“

 

Bei Jungen und Männern kann eine HPV-Infektion zu Krebserkrankungen insbesondere im Genitalbereich führen. Das Robert-Koch-Institut zählt in Deutschland Jahr für Jahr rund 1.600 Männer, die in Folge einer HPV-Infektion an Krebs erkranken.

 

Kontakt zur Pressestelle

AOK Baden-Württemberg Pressestelle

Kontaktdaten der AOK Baden-Württemberg Pressestelle

E-Mail: presse@bw.aok.de
Telefon: 0711 2593-229
Telefax: 0711 2593-100

Presselstraße 19
70191 Stuttgart