Bessere Luft im Süden

3,5 Millionen Deutsche leiden unter einem medikamentös behandelten Asthma. Menschen in Baden-Württemberg sind seltener betroffen, wie dieser Text aus dem politischen AOK-Magazin #AgendaGesundheit zeigt.

Datum: 08.03.2021 / Ressort: Versorgung

Regionale Unterschiede: Die Baden-Württemberger leiden seltener an Asthma bronchiale als die Einwohner der meisten anderen Bundesländer. Nur die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern sind noch seltener betroffen.

Laut dem aktuellen Gesundheitsatlas Asthma des Wissenschaftlichen Instituts der AOK sind Großstädter tendenziell häufiger betroffen als Menschen im ländlichen Raum. Möglicherweise lässt sich dies durch die Luftqualität erklären. Im Vergleich zu anderen deutschen Großstädten ab 500.000 Einwohnern hat Stuttgart den niedrigsten Anteil an Asthmapatienten (3,7 Prozent). Unter allen 401 Kreisen und kreisfreien Städten in Deutschland ist Heidelberg mit 2,9 Prozent die Region mit dem geringsten Anteil an Asthmatikern.

Wichtige Einflussfaktoren sind auch Alter und Geschlecht. So sind Jungen bis 14 Jahre deutlich häufiger von Asthma betroffen als Mädchen. Mit zunehmendem Alter tritt die Krankheit dagegen häufiger bei Frauen als bei Männern auf.

Dieser Text ist nachzulesen im Agenda Gesundheit Magazin Ausgabe 01/2021.