Digitalisierung: Kliniken international abgeschlagen

Datum: 28.03.2019 / Ressort: Krankenhaus

Der aktuelle Krankenhaus-Report des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) zeichnet ein dramatisches Bild der Digitalisierung in deutschen Kliniken, vor allem in kleineren mit unter 200 Betten. Ihr Digitalisierungsgrad liegt, so der Krankenhaus-Report, fast 65 Prozent unter dem EU-Durchschnitt. In Baden-Württemberg hat über die Hälfte der Kliniken 200 Betten oder weniger. Allerdings, so Nadia Mussa, Fachbereichsleiterin Krankenhausversorgung bei der AOK Baden-Württemberg, müsse man sicherlich jedes Haus einzeln betrachten. „Digitale Anwendungen wie beispielsweise ein elektronischer Medikationsplan können maßgeblich zu einer höheren Patientensicherheit beitragen“, so Mussa weiter. „Schon heute und noch mehr morgen wird das Maß der Digitalisierung ein wichtiger Bestandteil von Qualität eines Krankenhauses sein.“

Krankenhäuser, die die Möglichkeiten der Digitalisierung nicht sinnvoll nutzen, könnten damit wettbewerbliche Nachteile erleiden. Laut einer aktuellen Befragung des Meinungsforschungsinstituts forsa wählen bereits jetzt 98 Prozent der Baden-Württemberger ihr Krankenhaus nach Qualitätskriterien aus. Wohnortnähe spielt dagegen nur für 54 Prozent eine übergeordnete Rolle.

 

Hinweis an die Redaktionen:

Für den Krankenhaus-Report „Das digitale Krankenhaus“ untersuchten Wissenschaftler der TU Berlin den Digitalisierungsgrad in 167 Kliniken in ganz Deutschland.