Echter Qualitätswettbewerb: Beihilfe für gesetzlich versicherte Beamte jetzt möglich

"Hamburger Modell" ist der richtige Schritt zu echtem Wettbewerb der Krankenkassen

Datum: 01.08.2018 / Ressort: Versorgung

In Hamburg erhalten Beamte, die freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) versichert sind, ab heute (1. August 2018) erstmals einen Zuschuss. Die neue Regelung sieht vor, dass das Land wie bei Angestellten nun auch bei Ihren Beamten den halben Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung übernimmt. In Deutschland waren die Beiträge zur GKV von Beamten bisher in allen Bundesländern alleine zu tragen. Darum sehen viele Experten das sogenannte „Hamburger-Modell“ als einen richtigen Schritt zu einem echten Wettbewerb aller Krankenkassen um die beste Qualität. Bei der AOK Baden-Württemberg wird diese Entwicklung sehr positiv gesehen. Die größte Krankenkasse im Südwesten fordert seit Langem mehr Gestaltungsspielraum, der durch die schrittweise Einführung eines integrierten und einheitlichen Versicherungsmarkts ermöglicht wird sowie mehr Qualität in die Versorgung bringt. Beamte versichern sich in Deutschland bisher überwiegend bei einer privaten Krankenversicherung und erhalten, je nach Familiensituation und Bundes- bzw. Landesrecht, 50 bis 80 Prozent der bezahlten Gesundheitsleistungen von ihrem Dienstherrn erstattet. In Hamburg war vor allem ein Motiv für die Neuregelung, dass der Dienstherr sich nicht an den Beiträgen einer gesetzlichen Krankenkasse beteiligt und dies für viele Beamte ein großes Hindernis für die Wahl einer gesetzlichen Krankenkasse darstellt.