Geimpft, genesen oder getestet: Mit dem Zertifikat europaweit reisen

Pünktlich zur Feriensaison: Europaweit gültiges, digitales Impfzertifikat ermöglicht Reisen

Datum: 22.07.2021 / Ressort: Digitalisierung

Seit Mai genießen die Menschen im Land Woche für Woche mehr Freiheiten im Pandemie-Alltag. Der Sommerurlaub könnte der nächste große Schritt in Richtung Normalität sein. Möglich machen soll es das sogenannte „grüne Zertifikat“ der Europäischen Union. Es kann in elektronischer Form und auf Papier ausgestellt werden und soll nachweisen, dass die Inhaberinnen und Inhaber gegen das Coronavirus geimpft sind, negativ getestet wurden oder von Covid-19 genesen sind. Für Reisende mit Zertifikat sollen Quarantäne- und Testpflichten entfallen, sofern die epidemiologische Lage es erlaubt. Der europäische Ansatz beruht auf Interoperabilität. Das bedeutet, dass jeder Mitgliedstaat ein eigenes digitales Zertifikat entwickelt hat, aber alle gemeinsamen Regeln folgen. Dieses Vorgehen versetzt einen Beamten in Spanien in die Lage, ein Zertifikat aus Deutschland zu lesen. Ende Mai hat das Bundesgesundheitsministerium (BMG) die nationale Lösung präsentiert, den digitalen Impfpass namens „CovPass“. Die kostenlose App speichert das „grüne Zertifikat“ – das in Deutschland übrigens blau ist – lokal auf dem Smartphone. Bei Bedarf zeigen Reisende oder Restaurantbesucher den QR-Code in der App vor, sodass Gastronomen, Fluggesellschaften und andere Dienstleister mit einer Prüf-App das Impfzertifikat auslesen können – ähnlich etwa wie bei einer digitalen Bahnfahrkarte. Bei den Kosten für den digitalen Impfnachweis rechnet die Bundesregierung mit rund 2,7 Millionen Euro. Dabei ist
der Nachweis nur ein Provisorium. Ab dem 1. Januar 2022 soll der elektronische Impfpass Teil der elektronischen Patientenakte (ePA) werden, der klassische gelbe Impfpass wird damit digitalisiert. „Die Integration in die ePA lässt sich nicht beschleunigen, weshalb das BMG eine Übergangslösung in Auftrag gegeben hat“, erläutert AOK-Experte Tobias Zimmermann. Sobald der elektronische Impfpass in der ePA verfügbar ist, wird er automatisch auch Teil der „AOK Mein Leben“-App, die für die AOK-Versicherten
der Schlüssel zu ihrer ePA ist.

Dieser Beitrag wurde zuerst veröffentlicht im #AgendaGesundheit Magazin. Den Link zur aktuellen Ausgabe finden Sie im Anhang dieser Seite.