Temperaturrekord in Baden-Württemberg

Kinder und Babys vor Hitze schützen

Datum: 07.08.2018 / Ressort: Gesundheitstipps

Die Hitzewelle erreicht ihren vorläufigen Höhepunkt im Südwesten, bis zu 39 Grad werden laut Wetterdienst in der 32. Kalenderwoche erwartet. Diese Temperaturen können die Gesundheit gefährden, bei zu langem und ungeschütztem Aufenthalt im Freien können Hitzschlag, Sonnenstich und Dehydrierung  die Folgen sein.

Ein besonderes Augenmerk sollten Eltern deswegen auf die Babys und Kleinkinder haben, da deren Wärmeregulierungsvermögen noch nicht so stark ausgeprägt ist und ihre Körpertemperatur besonders schnell über 40 Grad ansteigen kann.  „Kleine Kinder toben auch trotz Höchsttemperaturen noch gerne“, so PD Dr. Sabine Knapstein, Ärztin bei der AOK Baden-Württemberg. „Bei Temperaturen über 35 Grad ist es ratsam, das Spielen und Toben im Freien auf die frühen Morgenstunden oder den Abend zu verlegen und die Kinder nie der direkten Sonne auszusetzen“, so Knapstein. „Sonnencremes mit Lichtschutzfaktor 50 und Kopfbedeckung sollten für Kinder draußen Standard sein.“ Außerdem sei es wichtig, auf dem Spielplatz oder auf Autofahrten immer genug Wasser bei sich zu haben und darauf zu achten, dass die ganze Familie genug trinkt. „Mit Säuglingen sollte man, falls möglich, tagsüber während der größten Hitze im Haus bleiben, öfters stillen oder, falls nötig, zusätzlich Wasser oder ungesüßten Fencheltee anbieten“, so Knapstein. Tabu sei es in jedem Fall, Säuglinge oder Kinder allein im Auto zurückzulassen, schon kurze Verzögerungen könnten ausreichen, und es könne für die im Auto Zurückgelassenen lebensgefährlich werden.