Verwaltungsrat der AOK Baden-Württemberg wählt neuen Vorstandsvorsitzenden

Johannes Bauernfeind neuer Chef der Südwest-AOK ab 01.01.2020

Datum: 15.02.2019 / Kategorie: Unternehmen AOK Baden-Württemberg

Stuttgart

„Der Verwaltungsrat freut sich, dass mit Johannes Bauernfeind eine hervorragend geeignete Persönlichkeit ab 2020 in der Nachfolge von Herrn Dr. Christopher Hermann an die Spitze der AOK Baden-Württemberg tritt“, so die alternierende Vorsitzende des Verwaltungsrats der AOK Baden-Württemberg, Monika Lersmacher, am Freitag (15.02.2019) nach der Sondersitzung des höchsten Gremiums der mit 4,45 Millionen Versicherten weitaus größten Kranken- und Pflegekasse im Land. Damit sind durch den Verwaltungsrat frühzeitig die Weichen dafür gestellt worden, dass die AOK Baden-Württemberg ihren erfolgreichen Wachstumskurs der letzten Jahre auch zukünftig nahtlos fortsetzen könne. „Die Wahl von Herrn Bauernfeind ist ein klares Signal dafür, dass wir auf Kontinuität in der auf Qualität und Stabilität angelegten Geschäftspolitik der AOK Baden-Württemberg setzen.“

 

Auf seiner Sondersitzung hatte der Verwaltungsrat den 52-jährigen Johannes Bauernfeind einstimmig zum neuen Vorsitzenden der AOK Baden-Württemberg ab 01.01.2020 gewählt. Bauernfeind folgt dem seit Oktober 2011 auf dieser Position amtierenden Dr. Hermann (64), dessen Vertrag Ende des Jahres ausläuft. Johannes Bauernfeind, von Hause Diplom-Volkswirt, ist bei der AOK Baden-Württemberg seit vielen Jahren in verschiedenen Führungspositionen verantwortlich tätig, zunächst als Fachbereichsleiter Krankenhaus und Leiter der von ihm selbst aufgebauten Stabsstelle Versorgungscontrolling und Analytik in der Hauptverwaltung in Stuttgart, in den letzten fünf Jahren als Geschäftsführer der Bezirksdirektion Neckar-Fils mit Sitz in Esslingen. Bauernfeind kennt damit sowohl die strategischen als auch die operativen Notwendigkeiten und Herausforderungen für die fünftgrößte Krankenkasse in Deutschland im hart umkämpften Krankenversicherungsmarkt in geradezu vorbildlicher Art und Weise.

 

Der Verwaltungsrat verbindet, so die alternierende Vorsitzende abschließend, mit seiner Entscheidung die Gewissheit, dass die AOK Baden-Württemberg auch zukünftig zum Wohle ihrer Versicherten und Beitragszahler die herausragende Stellung im Konzert der Kassen in Deutschland festigen und Gesundheits- und Pflegepolitik in Baden-Württemberg entscheidend mitprägen wird.

 

 

 

Kontakt zur Pressestelle

AOK Baden-Württemberg Pressestelle

Kontaktdaten der AOK Baden-Württemberg Pressestelle

E-Mail: presse@bw.aok.de
Telefon: 0711 2593-229
Telefax: 0711 2593-100

Presselstraße 19
70191 Stuttgart