Wie kann die Bereitschaft zur Organspende erhöht werden?

Einbruch bei der Organspende im 1. Quartal 2022

Datum: 18.05.2022 / Ressort: Versorgung


Über 1.000 Menschen in Baden-Württemberg stehen laut Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg bei Eurotransplant auf der Warteliste für ein Spenderorgan. Doch die Zahl der Organspenderinnen und -spender ist rückläufig. Das #AgendaGesundheit Magazin hat vier Experten gefragt, wie wir die Organspende mehr in das Bewusstsein der Menschen bringen und unterstützen können:

Für Organspende nie zu alt
„Mit höherem Lebensalter ist es an der Zeit, einige Dinge zu regeln. Dazu gehört neben einer Patientenverfügung auch ein Organspendeausweis. Denn grundsätzlich ist niemand zu alt für eine Organspende. Wir Älteren können auf diesem Wege vielleicht noch ein Leben retten oder einem jüngeren Menschen etwas Gutes tun.“
Prof. Dr. Eckart Hammer, Vorsitzender des Landesseniorenrats Baden-Württemberg

Klinikabläufe verbessern
„Damit keine potenziellen Organspender übersehen werden, sollten die Klinikabläufe auch mittels IT optimiert werden. Die Bereitschaft zur Organspende kann aber auch erhöht werden durch eine Widerspruchslösung, die Organspende nach Herz-Kreislauf- Stillstand und eine verstärkte Aufklärung – auch in sozialen Medien.“
Dr. Wolfgang Bettolo, Transplantationsbeauftragter des Katharinenhospitals, Stuttgart

Werben ohne Druck
„Organspenden ist freiwillig und unentgeltlich – wie das Blutspenden auch. Die Bereitschaft, seinen Mitmenschen zu helfen, kann man nicht erzwingen. Deshalb ist meine Überzeugung: Intensiv für die Organspende werben, ohne dabei Druck auszuüben. Und es gilt denen zu danken, die ihren Organspendeausweis bereits haben.“
Marc Groß, Geschäftsführer des DRK-Landesverbands Baden-Württemberg

Gut informiert entscheiden
„Organspende ist ein wichtiges Thema, denn jeder kann in die Situation kommen, auf ein Spenderorgan angewiesen zu sein. Seit vielen Jahren informiert das Bündnis Organspende Baden-Württemberg an Schulen und in der Öffentlichkeit über Organspende. Wichtig ist, dass jeder gut informiert zu seiner Entscheidung kommt.“
Jutta Riemer, Bündnis Organspende Baden-Württemberg

Dieser Beitrag wurde erstmals veröffentlicht im #AgendaGesundheit Magazin. Den Link zur aktuellen Ausgabe finden Sie im Anhang dieser Seite.