Wir leben auf zu großem Fuß

Deutschland verbraucht immer mehr Ressourcen als die Natur zur Verfügung stellt

Datum: 09.09.2022 / Ressort: Versorgung

Der Erdüberlastungstag, also der Tag des Jahres, an dem wir die natürlichen Ressourcen des Planeten bereits aufgebraucht haben, wird immer früher erreicht. Seit Dezember 1970 hat sich unser Verbrauch an natürlichen Ressourcen weltweit verdoppelt und der deutsche Erdüberlastungstag fiel in diesem Jahr bereits auf den 4. Mai.
Die Non-Profit-Organisation Global Footprint Network berechnet jährlich das Datum des Earth Overshoot Day. Dem Tag, an dem die Menschheit aufgebraucht hat, was der Planet Erde eigentlich bis Ende des Jahres zur Verfügung stellt. Mit dieser Berechnung soll die Ausbeutung von natürlichen Ressourcen veranschaulicht werden. Während der weltweite Erdüberlastungstag voraussichtlich im Hochsommer erreicht wird, fällt der deutsche Overshoot Day dieses Mal schon auf den 125. Tag des Jahres. In Deutschland sind dafür der stetig steigende Energieverbrauch, unser ausschweifendes Konsum- und Ernährungsverhalten sowie unsere aktuellen Mobilitätsgewohnheiten verantwortlich. Auch die Verunreinigung von Böden, Luft und Grundwasser spiegeln sich in unserem CO2-Fußabdruck wider. Wenn alle Länder so „haushalten“ würden wie Deutschland, bräuchte es mehr als drei Erden.

Zum Umweltprogramm der AOK Baden-Württemberg:
Für die Gesundheit des Menschen ist eine intakte Umwelt von größter Bedeutung. Deshalb spielen Nachhaltigkeit und Umweltschutz im Unternehmensmodell der AOK Baden-Württemberg eine zentrale Rolle. Mit ihrem Umweltprogramm greenAOK setzt sie sich bereits seit 2013 für eine saubere und zukunftsfähige Umwelt ein. Dazu ermittelt sie unter anderem seit 2019 ihren unternehmenseigenen CO2-Fußabdruck, um auf dieser Grundlage eine wirksame Klimastrategie ableiten und ihren Ressourcenverbrauch reduzieren zu können. Das Ziel: bis 2030 klimaneutral werden. aok.de/bw/greenaok

Dieser Beitrag wurde erstmals veröffentlicht im #AgendaGesundheit Magazin. Den Link zur aktuellen Ausgabe finden Sie im Anhang dieser Seite.