Zumeldung - Modellvorhaben Sektorenübergreifende Versorgung

Sektorenunabhängige Versorgung auf Grundlage effizienter und qualitätsorientierter Strukturen ist im Interesse der Menschen

Datum: 16.07.2018 / Ressort: Versorgung, Zumeldung

Stuttgart

Dr. Christopher Hermann, Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg, bewertet die heute (16.07.2018) vorgestellten Ergebnisse des Modellprojekts des Ministeriums für Soziales und Integration zur sektorenübergreifenden Gesundheitsversorgung positiv: „Wir begrüßen sehr das integrierte Vorgehen, das dem Projekt zugrunde liegt. Die Ergebnisse bestätigen die Erfahrungen der AOK Baden-Württemberg: Eine für Baden-Württemberg und seine Regionen maßgeschneiderte sektorenunabhängige Versorgung auf Grundlage effizienter und qualitätsorientierter Strukturen ist im Interesse der Menschen die richtige Antwort auf die sich wandelnde Gesellschaft. Im zehnten Jahr unseres Haus- und Facharztprogramms erleben 1,6 Millionen Versicherte tagtäglich, wie viel besser Versorgungspfade sind, die von den starren Grenzen der Sektoren befreit sind.“

Dies haben alle unsere bisherigen wissenschaftlichen Evaluationen des Haus- und Facharztprogramms gezeigt. Der nächste Schritt müsse nun die Digitalisierung sein. Denn die Vernetzung von Menschen kombiniert mit der Vernetzung von Daten lege die Voraussetzung für ein erfolgreiches Zusammenspiel der Bereiche ambulante und stationäre Versorgung, Pflege, Prävention und Rehabilitation. „Um innovative Versorgung zu gewährleisten, müssen die ordnungspolitischen Weichen klar in Richtung Qualitätswettbewerb gestellt und regionale Versorgungssteuerung seitens der Politik weiter gefordert und gefördert werden“, so der AOK-Chef.