Influenza

Die Grippe kommt

Ist es jetzt zu spät für die Impfung?

Leere Klassenzimmer, verwaiste Schreibtische - so könnte es bald vielerorts in Baden-Württembergs Schulen und Unternehmen aussehen. Die Grippewelle rollt. Das Robert-Koch-Institut verzeichnet für die vergangenen zwei Wochen einen sprunghaften Anstieg der Influenzafälle. Insbesondere Bayern und punktuell auch schon Baden-Württemberg sind betroffen. Wer jetzt mehr tun möchte, als sich selbst die Daumen zu drücken, sollte die Chance der Grippeimpfung nutzen. Denn für diejenigen, die es noch nicht erwischt hat, ist es nicht zu spät.

Vor allem ältere Menschen sollten in den kommenden Wochen besonders vorsichtig sein. „90 von 100 Grippetoten sind älter als 60 Jahre”, sagt PD Dr. Sabine Knapstein, Ärztin und Psychotherapeutin bei der AOK Baden-Württemberg. Die Grippeschutzimpfung könne die Erkrankungsraten um bis zu 50 Prozent verringern und bei Menschen über 60 Jahren auch das Risiko senken, an einer Grippeinfektion zu sterben.

Wissenswertes rund um die Grippeschutzimpfung und ihre Wirksamkeit vermittelt die AOK-Faktenbox.